Friedrichsthal: Grüne in Sorge um Infektionsrisiko bei Bürgermeisterwahl

Am 29. November wählen die Bürger der Stadt Friedrichsthal ihren neuen Bürgermeister. Wer von den beiden Kandidaten die Grünen eher anspricht, das wollte uns Dr. Horst-Henning Jank nicht verraten: „Wir können (mehr oder weniger) mit beiden leben“.

Mehr Sorgen macht ihm der Wahlvorgang selbst: „Wir hatten verlangt, die Wahlhelfer testen zu lassen. Das wurde – weil angeblich zu teuer – abgelehnt. Wir halten es für paradox, dass zwar Urlaubsrückkehrer Anspruch auf kostenlose Tests haben, ehrenamtliche Wahlhelfer aber  nicht. Auf unsere Anregung hin wurde wenigstens angeraten, Personen aus Risikogruppen nicht als Wahlhelfer zu melden. Es werden in den Wahllokalen nur so viel Leute wie unbedingt notwendig eingesetzt, denen – wie uns auf Anfrage versichert wurde – außerdem medizinische FFP2- Masken zur Verfügung gestellt werden.“

Um dem Ansteckungsrisiko aus dem Weg zu gehen, rät Jank dringend, von der Möglichkeit der Briefwahl Gebrauch zu machen.