Samstag, Juni 19, 2021

1. FC Magdeburg verpflichtet Amara Condé von Rot-Weiss Essen

Politik

Der 1. FC Magdeburg hat Amara Condé von Rot-Weiss Essen verpflichtet. Der 24-Jährige kommt ablösefrei vom Regionalligisten. Er ist im Mittelfeld flexibel einsetzbar, kann sowohl defensiv als auch offensiv auflaufen.

Amara Condé wurde in Freiberg geboren und wechselte 2006 vom SC 27 Bergisch Gladbach in den Nachwuchs von Bayer Leverkusen. Dort war er bis 2012 aktiv, bevor es ihn in den Norden zum VfL Wolfsburg zog.

Dort spielte Condé für den Nachwuchs der Wölfe. Von 2012 bis 2016 absolvierte er 26 Spiele (drei Tore) in der U-17-Bundesliga sowie 52 Partien (vier Tore, 14 Vorlagen) in der U-19-Bundesliga. Zu- dem war er in der Saison 2014/15 dreimal (ein Tor) im DFB-Pokal der Junioren im Einsatz und kam in der Spielzeit 2015/16 auf sechs Partien (ein Tor) in der UEFA Youth League.

Im Sommer 2016 folgte schließlich der Sprung in den Männerbereich zur zweiten Mannschaft des VfL Wolfsburg. In der Regionalliga Nord verbuchte der Deutsch-Guineer bis 2019 insgesamt 38 Spiele (fünf Vorlagen) und war im Sommer 2019 bei den Aufstiegsspielen zur 3. Liga gegen Bayern München II dabei, in denen sich Wolfsburg knapp geschlagen geben musste (3:1, 1:4).

In der Saison 2017/18 wurde Amara Condé für ein Jahr zum Zweitligisten Holstein Kiel ausgeliehen und kehrte mit sechs Zweitligapartien und zwei Spielen im DFB-Pokal im Gepäck nach Wolfsburg zurück.

Der 1,73-Meter-Mittelfeldspieler wechselte im Sommer 2019 zum Regionalligisten Rot-Weiss Es- sen und spielte dort ein Jahr unter Trainer Christian Titz, den er jetzt beim Club wieder trifft. In insgesamt zwei Jahren verbuchte Condé in Essen 58 Partien (vier Tore, sieben Vorlagen) in der Regionalliga West sowie drei Spiele (eine Vorlage) im DFB-Pokal.

Für die deutschen Junioren-Nationalmannschaft spielte er von der U15 bis zur U20 insgesamt 32- mal. In dieser Zeit war er 2016 bei der U-19-Europameisterschaft (zwei Einsätze) und 2017 bei der U-20-Weltmeisterschaft (fünf Einsätze) dabei.

Otmar Schork, Sportdirektor beim 1. FC Magdeburg:

„Wir kennen Amara bereits seit einigen Jahren. Er ist ein laufstarker Mittelfeldspieler, flexibel ein

setzbar, kann sowohl defensiv als auch offensiv auf mehreren Positionen spielen. Wir freuen uns auf die gemeinsame Zukunft.“

Christian Titz, Trainer des 1. FC Magdeburg:

„Ich freue mich, dass Amara zu uns kommt. Ich kenne ihn aus meiner Zeit in Essen und weiß um seine spielerisch-strategischen Fähigkeiten.“

Regionalverband Saarbrücken

SPD: Bürger*innen profitieren von mehr Freiheiten für kommunale Betriebe

Die SPD-Fraktion begrüßt die geplanten Änderungen am Kommunalen Selbstverwaltungsgesetz (KSVG). Der Entwurf der Landesregierung sieht vor, dass Kommunen künftig...
- Anzeige -