Sonntag, Januar 24, 2021

20 neue Auszubildende für den Caritasverband Saar-Hochwald e.V.

Politik

Tressel für deutsch-französische Schienengüterverkehrs-Strategie

Grünen-Anfrage: Verlagerung von grenzüberschreitendem Güterverkehr auf die Schiene kommt nicht voran Die Verlagerung von grenzüberschreitendem Güterverkehr von der Straße auf...

SPD: Folsterhöhe bleibt SB-Center erhalten

Königsbruch (Foto: SPD-Stadtratsfraktion) Die SPD-Stadtratsfraktion konnte die Sparkasse davon überzeugen, den Bürgerinnen und Bürgern weiterhin ein SB-Zentrum auf der Folsterhöhe...

Arbeiten im Home Office – aber richtig!

Verbraucherschutzminister Jost gibt Tipps und zeigt Chancen und Tücken beim Arbeiten von zu Hause auf Die jüngste Verordnung des Bundesministeriums...
  • 16 Auszubildende zur Pflegefachfrau / zum Pflegefachmann, zwei Auszubildende zur Pflegeassistentin und zwei Auszubildende zum Altenpfleger in den Landkreisen Merzig-Wadern und Saarlouis starten ihre Ausbildung in diesem Herbst beim Caritasverband Saar-Hochwald e.V. beziehungsweise führen diese fort
  • Der Jahrgang 2020 ist der erste Jahrgang, der die generalistische Ausbildung zur Pflegefachfrau / zum Pflegefachmann absolviert
  • Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie gewinnen Ausbildungen in der Pflege an mehr Wertschätzung  

Beckingen/Saarlouis, 16. Oktober 2020. Mittwochnachmittag begrüßte der Caritasdirektor Frank Kettern vom Caritasverband Saar-Hochwald e.V. 20 neue Auszubildende im Lebensgarten der Allgemeinen Hospiz- und Palliativberatungszentren des Verbandes in Beckingen. Die Auszubildenden im Alter von 18 bis 47 Jahren erwartet eine zwei- beziehungsweise dreijährige Ausbildung in den Sozialstationen und Tagespflegeeinrichtungen des Caritasverbandes Saar-Hochwald e.V. Darüber hinaus werden die theoretischen Anteile der Ausbildung in der Caritas Akademie für Gesundheitsberufe Saar gGmbH vermittelt. 

Die große Resonanz auf die Stellenausschreibung und die große Anzahl an Auszubildenden, die der Caritasverband dieses Jahr annehmen konnte, hängt auch damit zusammen, „dass Gesellschaft und Ausbildungssuchende gleichermaßen die Systemrelevanz dieses Berufes erkannt haben“, so Frank Kettern. „Die Corona-Pandemie hat diesem zukunftsorientierten und krisensicheren Job nochmals zu mehr Wertschätzung verholfen. Diese Wahrnehmung muss nun in der Gesellschaft dauerhaft gefestigt werden.“ Lisa Schmitt begründet ihre Motivation für die Ausbildung zur Pflegefachfrau mit ganz persönlichen Motiven: „ Ich weiß aus eigener Erfahrung vom Missstand in der Pflege. Mit meiner Ausbildung bei der Caritas Saar-Hochwald kann ich meinen eigenen Beitrag zur Verbesserung der Lage leisten.“ 

Der Caritasverband Saar-Hochwald e.V. bildet schon seit über 20 Jahren Pflegefachkräfte in den Landkreisen Merzig-Wadern und Saarlouis aus, aber „dieses Jahr startet die generalistische Ausbildung, die die klassische Altenpflegeausbildung ablösen soll“, erklärt Birgit Steffes, Teamleitung der Sozialstationen.

Über den Caritasverband Saar-Hochwald e.V.

Der Caritasverband Saar-Hochwald e.V. ist ein offiziell anerkannter Wohlfahrtsverband der katholischen Kirche mit Wirkungskreis in den Landkreisen Merzig-Wadern und Saarlouis. Mit seinen sieben Sozialstationen an den Standorten Dillingen, Lebach, Losheim, Merzig, Saarlouis, Schwalbach und Wadgassen, seinen vier Tagespflegeeinrichtungen in Lebach, Schwalbach, Wadern und Wadgassen, seinen ambulanten Hospiz- und Palliativberatungszentren in Beckingen sowie den Beratungsstellen in Dillingen, Lebach, Merzig und Saarlouis unterstützt der Caritasverband Saar-Hochwald e.V. Menschen in Not mit seinem umfangreichen, vom christlichen Menschenbild geprägtem, Beratungs- und Pflegeangebot. Der Caritasverband Saar-Hochwald e.V. wurde 1930 gegründet und beschäftigt aktuell rund 600 hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, welche von über 1000 ehrenamtlich engagierten Helferinnen und Helfern unterstützt werden.

Regionalverband Saarbrücken

Tägliche Fallzahl-Statistik aus dem Regionalverband

20 neue bestätigte Coronafälle – Drei weitere Todesfälle Das Gesundheitsamt des Regionalverbandes meldet heute 20 neue Coronafälle (Stand 24. Januar,...
- Anzeige -

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung