Sonntag, März 7, 2021

3:1 gegen Ulm – OFC zurück in der Erfolgsspur

Politik

FDP fordert die sofortige Einführung der digitalen Gesundheitsakte

mit Dokumentation von Corona-Tests und Impfungen! Die digitale Gesundheitsakte (ePA) soll schon seit Jahren eingeführt werden. Bisher ist nur in...

Ausländerbehörde: Willkommenszentrum im Saarbrücker Hauptbahnhof einrichten

Tressel: Behördenaufgaben und Willkommenskultur besser zusammenführen Nach der Schließung des Standorts Saarbrücken der Zentralen Ausländerbehörde des Saarlandes regt der saarländische...

Corona: Übersicht über die Lockerungen im Saarland

Landesregierung passt Corona-Verordnung an Auf der Grundlage des Beschlusses der Ministerpräsidentenkonferenz hat die saarländische Landesregierung erste Öffnungsschritte beschlossen. Auf der Grundlage...

Mit einem furiosen Schlussspurt erobern die Offenbacher Kickers den zweiten Tabellenplatz zurück. Hodja, Akgöz und Marx treffen vor 4.203 Zuschauern.

Zum letzten Heimspiel im Jahr 2017 empfingen die Kickers  den SSV Ulm 1846 im Sparda-Bank-Hessen-Stadion. OFC-Cheftrainer Oliver Reck stand bis auf den weiterhin verletzten Serkan Göcer der komplette Kader zur Verfügung, Für Theodosiadis spielte Schulte von Beginn an.

Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt nahmen beide Teams die äußeren Bedingungen an und lieferten sich von Beginn an eine kampfbetonte Partie. Bereits nach sechs Minuten die erste Chance für die Kickers, doch Treske scheitert nach Zuspiel von Hecht-Zirpel an Gästetorhüter Betz. Eine halbe Stunde war gespielt, als Kirchhoff per Heber nur den Außenpfosten trifft. Die Gäste versuchten ihrerseits durch schnelle Konter zum Erfolg zu kommen, konnten jedoch Kickers-Keeper Endres nicht überwinden. Beim Stand von 0:0 wurden die Seiten gewechselt.

Beide Mannschaften kamen unverändert aus der Kabine. In der 53. Minute wurde Marx bei einem Vorstoß in den Ulmer Strafraum von den Beinen geholt, den fälligen Foulelfmeter verwandelte Hodja sicher zur 1:0-Führung für den OFC. Kurz nachdem bei den Kickers Hecht-Zirpel für Stoilas ins Spiel gekommen war, gelang den Gästen in der 75. Minute der Ausgleich. Im Anschluss an einen Eckball ließ Schindele mit seinem Kopfball in den Winkel Endres keine Chance.

Die Kickers-Viertelstunde wurde eingeläutet und der OFC fand die passende Antwort. Dem gerade erst für Vetter eingewechselten Akgöz war es vorbehalten, die Gastgeber wieder in Führung zu schießen. Treske hatte per Hacke auf Firat abgelegt, dessen abgefälschter Schuss landete bei „Joker“ Akgöz, der in der 85. Minute keine Mühe hatte, zum 2:1 abzuschließen.

Die endgültige Entscheidung dann in der Nachspielzeit. Nach einem Freistoß der Gäste konterten die Kickers aus der eigenen Hälfte über Marx, dessen Solo bis in den Ulmer Strafraum auch von Schlussmann Betz nicht gestoppt werden konnte. Das 3:1 war zu gleich der Schlusspunkt eines kampfbetonten Spiels. Die Kickers gewinnen verdient und haben es nun selbst in den Händen, auf einem Relegationsplatz zu überwintern.

Zum letzten Spiel im Jahr 2017 reisen die Offenbacher Kickers am kommenden Sonntag, den 10. Dezember zum KSV Hessen Kassel. Spielbeginn im Kasseler Auestadion ist um 15 Uhr.

Kickers Offenbach:

·        Daniel Endres, Jan Hendrik Marx, Stefano Maier, Benjamin Kirchhoff Niklas Hecht-Zirpel (69. Christos Stoilas), Ihab Darwiche (86. Marco Rapp), Dren Hodja, Serkan Firat, Maik Vetter (78. Varol Akgöz), Florian Treske

Tore

·        1:0 Hodja (53. FE)

·        1:1 Schindele (75.)

·        2:1 Akgöz (84.), 3:1 Marx (90.)

Regionalverband Saarbrücken

Demonstration am Grenzübergang “Alte Goldene Bremm”

Saarbrücken/Stiring-Wendel (ots) - Am 06.03.2021 kam es gegen 10.00 Uhr in Stiring Wendel / Frankreich zu einem genehmigten Demonstrationsgeschehen...
- Anzeige -

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung