Sonntag, Januar 24, 2021

430.000 Euro für Lebacher Grundschulen

Politik

SPD: Folsterhöhe bleibt SB-Center erhalten

Königsbruch (Foto: SPD-Stadtratsfraktion) Die SPD-Stadtratsfraktion konnte die Sparkasse davon überzeugen, den Bürgerinnen und Bürgern weiterhin ein SB-Zentrum auf der Folsterhöhe...

Arbeiten im Home Office – aber richtig!

Verbraucherschutzminister Jost gibt Tipps und zeigt Chancen und Tücken beim Arbeiten von zu Hause auf Die jüngste Verordnung des Bundesministeriums...

SPD kritisiert Schließung der Ausländerbehörde in Saarbrücken

Die SPD-Stadtratsfraktion Saarbrücken äußert scharfe Kritik an der Schließung der Nebenstelle der Ausländerbehörde in der Landeshauptstadt durch das saarländische...

Stadt Lebach erhält gleich zwei Förderbescheide 

Der Lebacher Bürgermeister Klauspeter Brill konnte kurz vor Weihnachten gleich zwei Zuwendungsbescheide aus den Händen von Umwelt- und Verbraucherschutzminister Reinhold Jost in Empfang nehmen. Mit rund 430.000 Euro werden Investitionen der Stadt Lebach an der Pestalozzi-Schule in Steinbach und der Grundschule St. Michael unterstützt. 

An der Grundschule in Steinbach geht es um den Einbau einer Sonnenschutzanlage für die Fenster im Erdgeschoss, die Erneuerung der Einzäunung des Schulgeländes sowie die Beseitigung von Brandschutzmängeln. Knapp 145.000 Euro erhält die Stadt dafür von Bund und Land. 

Im Rahmen der Dorferneuerung konnte Minister Jost der Stadt Lebach außerdem eine Zuwendung in Höhe von rund 285.000 Euro gewähren. Lebach wird mit diesen Mitteln Container für die Grundschule St. Michael ankaufen. Aufgrund gestiegener Kinderzahlen und veränderter Unterrichtsanforderungen reicht das Platzangebot im Schulgebäude nicht mehr aus. Durch die Anschaffung dieser flexiblen Klassenzimmer wird zusätzlich Raum zur Verfügung gestellt, der als Basis für einen reibungslosen Schulalltag dienen kann. „Eine funktionsfähige und moderne Schule ist essentiell für die Zukunft der ländlichen Regionen“, sagte Jost bei der Übergabe der Bescheide. Bürgermeister Klauspeter Brill bedankte sich für die Unterstützung. „Förderanträge zu stellen, ist immer mit einem nicht unerheblichen Aufwand verbunden. Wenn man dann aber den positiven Bescheid in Händen hält, weiß man, dass sich der Aufwand gelohnt hat. Ohne diese Zuschüsse könnten wir viele Maßnahmen einfach nicht umsetzen.“ Neben den Fördermitteln muss die Stadt natürlich auch einen Eigenanteil übernehmen, der durch Stadtrat in der letzten Sitzung des Jahres abgesegnet wurde. 

Regionalverband Saarbrücken

SPD: Folsterhöhe bleibt SB-Center erhalten

Königsbruch (Foto: SPD-Stadtratsfraktion) Die SPD-Stadtratsfraktion konnte die Sparkasse davon überzeugen, den Bürgerinnen und Bürgern weiterhin ein SB-Zentrum auf der Folsterhöhe...
- Anzeige -

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung