Dienstag, März 2, 2021

5. freejazzfestival saarbrücken, 3. bis 7. april 2019:

Politik

CDU Wiesbach: Ein Zebrastreifen vor dem Landheim ist aus Gründen der Verkehrssicherheit notwendig

Die CDU Wiesbach will einen aus Gründen der Verkehrssicherheit einen Zebrastreifen auf Höhe des Landheims – wie auf der...

Saarbrücker Grüne schlagen Meyer-Gluche als Landesvorsitzende vor

 Vor dem Hintergrund des Rückzugs von Markus Tressel aus dem Landesvorstand schlagen die OV-Vorsitzenden Yvonne Brück und Tim Vollmer...

Jusos: Junge Union setzt falsche Schwerpunkte bei der Armutsbekämpfung

Grundsätzlich ist es aus ökologischen Gesichtspunkten zu begrüßen, wenn St. Ingbert Pfandringe einsetzt. Allerdings sollte niemand glauben, dass sich...

“If the building is still standing when we’re through, we’ve failed.” (Charles Gayle)

Nach dem furiosen „Machine Gun Special“ der letzten Edition feiert das 5. Freejazzfestival Saarbrücken vom 3. bis 7. April 2019 mit dem 80. Geburtstag der Freejazzlegenden Charles Gayle, Trevor Watts und Joe McPhee den nächsten Meilenstein der Freejazzgeschichte. 

Der  Prolog, am  3. 4. 2019 im Kino 8 ½ beginnt mit einem Konzert des neu gegründeteten Saxophonquartetts > degrees above <  in der Besetzung Nils Fischer (Baritonsaxophon, Bassklarinette, Kontrabassklarinette), Hartmut Oßwald (Tenorsaxophon, Bassklarinette), Frank Paul Schubert (Sopran- und Altsaxophon) und Andreas Krennerich (Sopranino, Sopran- und Baritonsaxophon), das kammermusikalische freie Improvisationen  mit tiefen Wurzeln im zeitgenössischen Jazz spielen wird.

Danach lotet das Duo Christof Thewes (Posaune) und Luciano Pagliarini (Saxophon) in einer Liveperformance zu einem Experimentalfilm die Verbindung von auditiven und visuellen Medien aus.

Es folgt der  2001 erschienene Dokumentarfilm „INSIDE OUT IN THE OPEN. An expressive journey into the music known as free jazz“ des New Yorker Filmemachers Alan Roth, der mit einer expressionistischen Mischung aus leidenschaftlichen Künstlerinterviews und Konzertaufnahmen die frei improvisierte, wild-kreative Welt des Free Jazz erkundet, die in den frühen 1960er Jahren  in New York entstand. 

Zum Auftakt des 5. Freejazzfestivals Saarbrücken am 4. 4. 2019 in der Stiftung Demokratie Saarland gibt es einen Vortrag  des renommierten Fotografen Arne Reimers über  einige „American FreeJazz Heroes“. Reimers hat in der Zeitschrift Jazzthing die Serie American Jazz Heroes initiiert, für die er zahlreiche einflussreiche Jazzmusiker zu Hause besuchte, mit ihnen sprach und sie fotografisch porträtierte. Für die aus der Serie entstandenen beiden Fotobände, die von der Kritik hochgelobt wurden, erhielt er 2017 den Sonderpreis des ECHO Jazz. 

Anschließend zeigt die seit zwanzig Jahren bestehende, 2014 nach dem frühzeitigen Tod von Roy Campbell mit dem ICP-Mastermind Thomas Heberer wieder begründete Nu Band (Thomas Heberer – Trompete, Mark Whitecage – Saxophon, Klarinette, Flöte, Joe Fonda – Bass, Lou Grassi – Schlagzeug) wie aus den frei und dynamisch interpretierten Wurzeln des Hard Bop eine spannungsgeladene improvisierte Musik entstehen kann.

Der erste Festivaltag am 5. 4. 2019 (Veranstaltungsort Gemeindezentrum Alte Kirche) wird eingeleitet durch ein Quartett um das erste Geburtstaggskind, die britische Saxophonlegende Trevor Watts, der sich mit seinen langjährigen Pianopartner Veryan Weston und der herausragenden Rhythmusgruppe John Edwards (Bass) und Mark Sanders (Schlagzeug) zu einer kongenialen Freejazzperformance „von großer kompositorischer Identität“ zusammen findet.

Danach gibt es eine expressionistische  Noise-Jazz-Improvistion mit dem „enfant terrible“ der litauischen Jazzszene, Juozas Milasius an der Gitarre, und Sabir Mateen, einen der in Europa unterschätztesten Saxophongroßmeister der internationalen Freejazzszene.

Zum Abschluss des ersten Festivaltages  stellt das zweite Geburtstagskind Charles Gayle,  mit seinem derzeitigen European-Trio Manolo Cabras am Bass und Giovanni Barcella am Schlagzeug durch komromisslos-freie Improvisation im Stile von Albert Ayler, mit lyrischen Anleihen aus Blues und Gospel unter Beweis, dass er auch noch im hohen Alter zu den Freejazzgiganten dieser Welt zählt. 

Der zweite Festivaltag am 6. 4. 2019 im Gemeindezentrum Alte Kirche wird eröffnet durch das 1995 gegründete „Hammond-Avantcore-Trio“ Steamboat SwitzerlandDominik Blum (Orgel), Marino Pliakas (Bass) und Lucas Niggli (Schlagzeug) zeigen in einem explosiven Mix aus Metal, Jazz und neuer Musik auf dem Grenzgebiet zwischen Avantgarde und Hardcore wie improvisierte Musik in einen genreübergreifenden zeitgenössischen Kontext überführt werden kann.

Die Berliner Saxophonistin Anna Kaluza kreiert alsdann zusammen mit Kai Lübke am Schlagzeug, dem Posaunisten Christof Thewes und dem Bassisten Jan Roder ein  akustisches Gewebe von musikalischen Landschaften aus Klangfarben, die die Grenzen des Erlaubten und des Möglichen verschieben, überschreiten und allen Hörgewohnheiten trotzen.

Den Abschluss des 2. Festivaltages bestreitet das 3. Geburtstagskind, der amerikanische Saxophonist Joe McPhee, der mit seinem emotional tief berührenden Spiel und seiner Kreativität die freie Jazzszene nachhaltig geprägt hat, mit seinem Ende 2017 gegründeten Trio um Klaus Kugel am Schlagzeug und John Edwards am Bass, von dem er selbst nach ihrem fulminanten ersten Auftritt sagte: „Das ist ein Trio für das man sterben muss.“

Während des Festivals wird der Wuppertaler Maler und Cartoonist Jorgo Schäfer als live-actionpainting seine einzigartigen Hör-Bilder erschaffen, die aus dem im sinnlichen Wechselspiel von Hören und Sehen und dem  Ineinsfall von  Aufnehmen und Ausagieren entstehen.

Zum Ausklang gibt es am 7.4. 2019, ab 11 Uhr in der Bar/Café „Zing“ einen FreeJazzSchoppen mit Jamsessions unter Mitwirkung von Musikern des Festivals. 

Vom 6. bis 8. 4. findet außerdem ein FreeJazzWorkshop für Anfänger und Fortgeschrittene unter der Leitung des Saxophonisten Hartmut Oßwald statt; Gastdozent am 7.4. ist Charles Gayle; Anmeldung per email an ohatmu@gmail.com.

Aufgrund der limitierten Sitzplätze wird zu einer Reservierung der Tickets geraten, per email an stwi@freejazzsaar.de

Programmdetails und weitere Informationen auf http://www.freejazzsaar.de.

Gefördert wird das Festival durch das Ministerium für Bildung und Kultur des Saarlandes, das Kulturamt Saarbrücken, die Heinrich-Böll-Stiftung, die Stiftung Demokratie Saarland, Saartoto, dieSparkasse Saarbrücken, die Schweizer Kulturstiftung ProHelvetia und großzügige private Spenden.
——————————————————————————————————————————————–

Programm:   
prolog, mi., 3. april '19, 19:00 uhr: kino 8 ½

DEGREES ABOVE:
Nils Fischer - baritonsaxophon, bassklarinette, kontrabassklarinette Hartmut Oßwald - tenorsaxophon, bassklarinette Frank Paul Schubert - sopran- und altsaxophon Andreas Krennerich - sopranino, sopran- und baritonsaxophon  

Liveperformance zu Experimentalfilm: Christof Thewes - posaune, leitung & komposition Luciano Pagliarini - saxophon  

Dokumentarfilm: „INSIDE OUT IN THE OPEN. An expressive journey into the music known as free jazz“, USA 2001, OmU, 60 Min., Regie: Alan Roth

auftakt, do., 4. april '19, 19:00 uhr:
stiftung demokratie saarland

Vortrag: Arne Reimer: „American FreeJazz Heroes - Geschichten aus dem Leben von Freejazzlegenden in Wort und Bild“

THE NU BAND: Thomas Heberer - trompete Mark Whitecage - saxophon, klarinette, flöte Joe Fonda - bass Lou Grassi - schlagzeug   

1. festivaltag fr., 5. april '19, 19:30 uhr: gemeindezentrum alte kirche  

WATTS / WESTON / EDWARDS / SANDERS: Trevor Watts - saxophon Veryan Weston - klavier John Edwards - bass Mark Sanders – schlagzeug

MATEEN / MILASIUS: Sabir Mateen – saxophon, flöte, klarinette Juozas Milasius – gitarre

GAYLE / CABRAS / BARCELLA: Charles Gayle - saxophon Manolo Cabras - bass Giovanni Barcella - schlagzeug

2. festivaltag sa., 6. april '19, 19:30 uhr: gemeindezentrum alte kirche  

STEAMBOAT SWITZERLAND: Dominik Blum - orgel Marino Pliakas - bass Lucas Niggli – schlagzeug

KALUZA QUARTETT: Anna Kaluza - saxophon Christof Thewes - posaune Jan Roder - bass Kai Lübke – schlagzeug

MCPHEE / EDWARDS / KUGEL: Joe McPhee – saxophon, trompete John Edwards - bass Klaus Kugel – schlagzeug

epilog so., 7. april '19, 11:00 uhr: café bar zing, rotenbergstraße 37

JAM-SESSIONS mit Festivalmusikern
--------------------------------------------------------------------------
FreeJazz-WORKSHOP für Anfänger & Fortgeschrittene:
Leitung: Hartmut Oßwald,
Gastdozent am 6.4.: Charles Gayle, tbc freitag, 5. april, ab 11:00 uhr,
samstag, 6.april, ab 11:00 uhr,
sonntag, 7. april, 11:00 uhr, konzert
Unkostenbeitrag 60 ,- €
Anmeldung per email an ohatmu@gmail.com

———————————————————————————————————————

Eintrittspreise:

Prolog Mi.: 15,– €  / ermäßigt 10,– € 
Auftakt Do.: 10,- € / ermäßigt 6,- €
Festivalkarte Fr. + Sa.: 40, – € / ermäßigt 30,– € 
Abendkarte Freitag: 25,– € / ermäßigt 18,– €
Abendkarte Samstag: 25,– € / ermäßigt 18,– €

Kartenreservierung per email an stwi@freejazzsaar.de ,

vorbestellte Karten müssen eine halbe Stunde vor Veranstaltungsbeginn abgeholt werden.

Abendkasse Fr. & Sa. ab 18:30 Uhr.

Regionalverband Saarbrücken

8 neue Coronafälle und ein Todesfall im Regionalverband

Tägliche Fallzahl-Statistik aus dem Regionalverband 8 neue bestätigte Coronafälle – Ein Todesfall – 23 Mutationen nachgewiesen Das Gesundheitsamt des Regionalverbandes meldet...
- Anzeige -

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung