Donnerstag, März 4, 2021

Aufgeflogen: Heimlicher Kneipenbetrieb trotz Corona in Friedrichsthal

Politik

Weiter Aussetzung des grenzüberschreitenden ÖPNV

Der grenzüberschreitende ÖPNV zwischen dem Départment Moselle und dem Saarland bleibt vorerst weiterhin ausgesetzt. Hintergrund ist die gestern verlängerte Corona-Schutz-Verordnung...

Oskar Lafontaine: Corona-Beschlüsse widersprüchlich und unbrauchbar

Wirtschaftliche Existenzen werden weiter vernichtet Oskar Lafontaine: „Das Ergebnis der Beratung der Kanzlerin mit den Ministerpräsidenten ist widersprüchlich und unbrauchbar....

Videokonferenz der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder am 3. März

Die Bundeskanzlerin und die Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder fassen folgenden Beschluss: Die Bundeskanzlerin und die Regierungschefinnen und Regierungschefs der...

Friedrichsthal (ots) – Samstagnacht, gegen 00:50 Uhr, wurden Beamte der
Polizeiinspektion Sulzbach/Saar auf einen möglichen Gaststättenbetrieb
aufmerksam.

  – In der Vergangenheit wurde hier bereits schon einmal ein Verstoß
    gegen die Rechtsverordnung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie
    festgestellt, indem die Gaststätte geöffnet war und
    verbotswidrig betrieben wurde. –

Auch heute ergaben sich Anhaltspunkte, dass hier erneut und unzulässig das Gaststättengewerbe ausgeübt wurde. Den Beamten gelang es jedenfalls, den Gaststätteninhaber zum Öffnen des Gastraumes zu bewegen und eine entsprechende Kontrolle durchzuführen. Hierbei konnte festgestellt werden, dass in der Gaststätte geraucht wurde und zudem eine Vielzahl von leeren Bierflaschen herumstanden. Der Inhaber gab zunächst an, sich nur mit einem Bekannten in der Gaststätte aufzuhalten, wobei diese Person auch angetroffen wurde. Letztlich konnten im Zuge der Kontrolle jedoch fünf weitere Personen angetroffen werden, welche sich in einem Hinterhof der Gaststätte zu verstecken versuchten. Alle
sieben Personen stammen aus sieben unterschiedlichen Haushalten,
Verwandtschaftsverhältnisse bestehen nicht. Festzuhalten ist, dass beim
“Verstecken” Mindestabstände durch diese fünf Personen unterschritten wurden (“dicht an dicht”) und dass generell keine der sieben festgestellten Personen eine Mund- und Nasenbedeckung trug. Zudem wurden alkoholische Getränke konsumiert. Die Anwesenden wurden als Betroffene belehrt und ihnen wurde die Einleitung eines entsprechenden Ordnungswidrigkeitenverfahrens erklärt. Jeden der Gäste erwartet nun ein Bußgeld im bis zu dreistelligen Bereich, den Inhaber gar ein Bußgeld im vierstelligen Bereich.

Regionalverband Saarbrücken

Trickdiebstahl zum Nachteil einer 87-Jährigen

Riegelsberg (ots) - Zu einem Trickdiebstahl kam es am Mittwochnachmittag gegen 13:45 Uhr im Tannenweg. Eine bislang unbekannte Frau...
- Anzeige -

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung