Sonntag, Februar 28, 2021

Barbara Spaniol: Schülerinnen und Schüler dürfen keinen schulischen Nachteil durch Corona-Krise haben

Politik

FDP Saar: Schulöffnung ab dem 08.03.21 braucht ausgereiftes Hygiene- und Testkonzept

Die FDP Saar begrüßt die Bestrebungen des Bildungsministeriums, ab dem 08.03.21 auch die weiterführenden Schulen im Saarland zu öffnen....

Land bezuschusst Beseitigung von Winterschäden mit fast 1,3 Millionen Euro

Abgeordneter Alwin Theobald betont, wie wichtig diese Zuschüsse für die Gemeinden im Landkreis Neunkirchen sind Der Frost und die starken...

Innenminister Bouillon begrüßt Forderung der B-IMK nach besseren Maßnahmen zum Schutz von Einsatzkräften

Klaus Bouillon - Minister für Inneres, Bauen und Sport (Foto: MIBS/Carsten Simon) Die Innenministerin und Innenminister der CDU-geführten Länder haben...

 Sitzenbleiben fällt zu Recht aus

Die Linksfraktion im Saarländischen Landtag begrüßt, dass im Saarland aufgrund der Corona-Krise und des dadurch ausgefallenen Schul-Unterrichts in diesem Jahr alle Schülerinnen und Schüler in die nächste Klassenstufe versetzt werden. „Kein Kind und kein Jugendlicher darf einen schulischen Nachteil durch diese Krise haben, weder durch schlechtere Noten, noch durch längere Schulzeiten. Das hat die Linksfraktion von Anfang an gefordert, und es ist gut, dass es die Bildungsministerin nun umsetzt“, sagt die bildungspolitische Sprecherin Barbara Spaniol. „Auch für die Schülerinnen und Schüler, die nächstes Jahr ihr Abitur machen, muss es eine faire Regelung geben, denn ihre Leistungen in diesem Jahr fließen ja mit in den Abschluss ein und sie haben durch ausgefallene Prüfungen und Unterrichtsausfall bereits einige Nachteile erfahren. Bedauerlicherweise hat die Landesregierung bei der Frage der diesjährigen Abschlussprüfungen und des Schulstarts auch für Grundschüler der 4. Klasse nicht auf Landesschülervertretung, LINKE und Gewerkschaften gehört. Dabei wäre es besser, wenn die Abschlüsse auf Grundlage der Durchschnittsnoten der bisher erbrachten Leistungen zuzüglich eines ‚Corona-Bonus‘ zustande gekommen wären und Kinder noch nicht wieder in die Schulen müssten, wo ein normaler Unterricht nach wie vor nicht möglich ist und wo Abstands- und Hygienevorschriften in manchen Situationen wie den Pausen nicht gut einzuhalten sind.“

Regionalverband Saarbrücken

Tägliche Fallzahl-Statistik aus dem Regionalverband

46 neue bestätigte Coronafälle – 32 Mutationen nachgewiesen Das Gesundheitsamt des Regionalverbandes meldet heute 46 neue Coronafälle (Stand 27. Februar,...
- Anzeige -

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung