Freitag, März 5, 2021

Bildungsstätten-Neubau: HWK kauft Landesgrundstück

Politik

Barbara Spaniol: Rückzieher der Landesregierung bei Schulöffnung hat für enorme Verunsicherung gesorgt

Ministerpräsident in der Pflicht, dass sich so etwas nicht wiederholt Nach dem Rückzieher der Landesregierung bei der Schulöffnung sieht die...

Zunahme der genehmigten Wohnhäuser im Jahr 2020

Insbesondere starke Nachfrage nach Zweifamilienhäusern Im vergangenen Jahr genehmigten die saarländischen Bauaufsichtsbehörden den Bau von 2 495 Wohnungen. Davon entfielen nach...

LEV Gymnasien: Hickhack bei Schulöffnungen

"Koaliertes Staatsversagen - anders kann man das Kasperletheater, das sich die saarländische Landesregierung auf Kosten von Lehrerinnen und Lehrern,...

HWK-Spitzen unterzeichnen Kaufvertrag mit Vertretern des saarländischen Ministeriums für Inneres, Bauen und Sport

Die Handwerkskammer des Saarlandes (HWK) erreicht heute (30.04.2020) einen wichtigen Meilenstein für den Neubau ihrer Bildungsstätte: HWK-Präsident Bernd Wegner und HWK-Hauptgeschäftsführer Dr. Arnd Klein-Zirbes unterzeichnen mit Vertretern des saarländischen Ministeriums für Inneres, Bauen und Sport in Anwesenheit des Saarbrücker Notars Dr. Patrick Lenz, Notariat Dr. Lenz und Linsler, im Großen Saal der HWK den Vertrag zum Kauf des für den Neubau noch benötigten Teilgrundstückes in der Alt-Saarbrücker Hohenzollernstraße. Das rund 2.300 Quadratmeter große jetzt vom Land zuzukaufende Gelände liegt in Nachbarschaft zum sogenannten ‚Pingussonbau‘, in dem das saarländische Bildungsministerium ehemals seinen Sitz hatte. Die HWK-Vollversammlung hatte Ende 2018 einen entsprechenden Beschluss zum Kauf des Grundstücks gefasst. HWK-Präsident Bernd Wegner zeigt sich sehr zufrieden darüber, dass die HWK auch in Zeiten der Coronakrise wichtige Schritte zur Umsetzung ihres Bildungsstätten-Neubaus unternimmt und damit einen wichtigen Beitrag für eine zukunftsfeste Infrastruktur im Saarland leistet: „Partner wie der Bundesbau im saarländischen Innenministerium haben uns von Anfang konstruktiv und engagiert unterstützt. Dafür sind wir dankbar. Es ist gut, dass unsere Handwerkskammer in dieser besonderen Zeit umfänglich funktioniert und wichtige Weichenstellungen für das Saar-Handwerk vornehmen kann.“

Für Landezsminister Klaus Bouillon ist der Neubau der HWK-Bildungsstätte für die gesamte Stadtentwicklung wichtig. Die HWK-Pläne stünden beispielhaft für die Innovationskraft des saarländischen Handwerks: „Gerne ermöglicht das Land das Projekt der Handwerkskammer durch den Verkauf seiner Grundstücksfläche in Alt-Saarbrücken. Das ist ein wichtiger Schritt zur Aufwertung des gesamten Stadtteils. Das neue Ausbildungszentrum wird Innovationskraft und die Zukunftsfähigkeit des Handwerks im Saarland fördern.“

Die bei der Unterzeichnung ebenfalls anwesenden HWK-Vizepräsidenten Holger Kopp (Arbeitgeberseite) und Peter Becker (Arbeitnehmerseite) sowie HWK-Hauptgeschäftsführer Dr. Arnd Klein-Zirbes unterstreichen anlässlich der Vertragsunterzeichnung die Bedeutung, die das Handwerk für die Fachkräftesicherung im Saarland hat. Mit dem Neubau werde sichergestellt, dass auch und insbesondere in Zeiten der Digitalisierung der Handwerksnachwuchs auf qualitativ höchstem Niveau ausgebildet werde. Die Grundsteinlegung für die neue Bildungsstätte soll Anfang 2021 erfolgen. Derzeit erstellt das Stadtplanungsamt der Landeshauptstadt Saarbrücken den entsprechenden Bebauungsplan.

Regionalverband Saarbrücken

Vermisste Mädchen aus Kleinblittersdorf und Saarbrücken aufgefunden

Saarbrücken (ots) - Seit 20. Februar 2021 wurde ein 13-jähriges Kind aus Kleinblittersdorf und eine 15-jährige Jugendliche aus Saarbrücken...
- Anzeige -

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung