Sonntag, Januar 24, 2021

Brandschutzarbeiten im Tunnel „Umgehung Hüttenwerkstraße“ gehen weiter

Politik

SPD: Folsterhöhe bleibt SB-Center erhalten

Königsbruch (Foto: SPD-Stadtratsfraktion) Die SPD-Stadtratsfraktion konnte die Sparkasse davon überzeugen, den Bürgerinnen und Bürgern weiterhin ein SB-Zentrum auf der Folsterhöhe...

Arbeiten im Home Office – aber richtig!

Verbraucherschutzminister Jost gibt Tipps und zeigt Chancen und Tücken beim Arbeiten von zu Hause auf Die jüngste Verordnung des Bundesministeriums...

SPD kritisiert Schließung der Ausländerbehörde in Saarbrücken

Die SPD-Stadtratsfraktion Saarbrücken äußert scharfe Kritik an der Schließung der Nebenstelle der Ausländerbehörde in der Landeshauptstadt durch das saarländische...

Dillingen. Um den neuen technischen Anforderungen an die Brand- und Lärmschutzbedingungen gerecht zu werden, hat die Stadt Dillingen im Sommer 2019 in einem ersten Bauabschnitt umfangreiche Sanierungsarbeiten im Tunnel an der Umgehung Hüttenwerkstraße (Bypass) vorgenommen. Nun folgt ab 29. Oktober 2020 der zweite Bauabschnitt und auch hier ist eine Vollsperrung des Tunnels vorgesehen.

Der 117 Meter lange Tunnel „Umgehung Hüttenwerkstraße“ wurde zusammen mit dem Parkhaus Präkert erbaut und im Jahr 2000 eröffnet. Die neuen technischen Anforderungen für den Erhalt bestehender Straßentunnel haben die Stadt Dillingen 2018 dazu veranlasst, eine Bewertung des Zustands des Tunnels durchführen lassen. „Dabei wurde festgestellt, dass der Tunnel nicht mehr den heutigen Ansprüchen an den Brandschutzes gerecht wird und eine Sanierung zwingend notwendig wurde“, betont Bürgermeister Franz-Josef Berg.

Die Tunneldecke wurde 2019 saniert. Geplant sind nun Maßnahmen im Rahmen des Brandschutzes an den Stahlbetonträgern des Tunnels. Baubeginn ist am 29. Oktober 2020, Bauzeit voraussichtlich knapp vier Wochen. Baukosten rund 80.000 Euro. Die im Rahmen der Vollsperrung notwendigen Umleitungen werden ausgewiesen. Die Nutzung des Parkhauses am Präkert ist weiterhin möglich. „Uns ist bewusst, dass die Sperrung des Tunnels über diesen Zeitraum nicht ohne Verkehrsbeeinträchtigungen bleiben wird. Da es jedoch keine Alternative gibt, bitten wir die Bürgerinnen und Bürger um Verständnis“, erklärt Berg. Ein dritter und gleichzeitig letzter Bauabschnitt ist für das Jahr 2021 vorgesehen.

Regionalverband Saarbrücken

Aufgeflogen: Heimlicher Kneipenbetrieb trotz Corona in Friedrichsthal

Friedrichsthal (ots) - Samstagnacht, gegen 00:50 Uhr, wurden Beamte derPolizeiinspektion Sulzbach/Saar auf einen möglichen Gaststättenbetriebaufmerksam.   - In der Vergangenheit wurde...
- Anzeige -

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung