Freitag, Mai 14, 2021

Bürgermeister von Wadern und Nonnweiler: „Alle Ideen und Vorschläge müssen auf den Tisch“

Politik

Die Bürgermeister der Hochwaldkommunen Wadern und Nonnweiler, Jochen Kuttler und Franz Josef Barth, begrüßen nach wie vor das bundesweite Interessenbekundungsverfahren zur Nordsaarlandklinik. Den aktuellen Vorschlag der SPD-Landtagsfraktion, eine saarländische Lösung anzustreben, halten beide Verwaltungschefs für eine sinnvolle Ergänzung der intensiven Bemühungen, die medizinische Versorgung der Region auf neue, dauerhaft tragfähige Füße zu stellen. „Unser Interesse ist die langfristige Sicherung der Krankenhausversorgung in der Region. Hier müssen alle Akteure zusammenarbeiten“, so Franz Josef Barth und Jochen Kuttler übereinstimmend. 

Die Finanzierungsproblematik stellt sich bei Land, Kreisen und Kommunen gleichermaßen, sowohl was den Bau einer Klinik als auch was den späteren Betrieb angeht. Insofern werden sich, wenn denn eine saarländische Lösung angestrebt wird, alle Akteuren an einen Tisch setzen und konstruktive Lösungen suchen müssen. Was jetzt gebraucht wird, ist Kreativität statt Denkverbote. 

Sowohl die Stadt Wadern als auch die Gemeinde Nonnweiler stehen dazu, dass alle unterschiedlichen Modelle der Ausgestaltung auf den Tisch und dann in aller Offenheit auch diskutiert werden müssen. Insofern begrüßen beide Kommunen alle Vorschläge, die dazu beitragen, dass der Hochwald die Infrastruktur erhält, auf den die Menschen in der Region einen Anspruch haben. 

Regionalverband Saarbrücken

Tägliche Fallzahl-Statistik aus dem Regionalverband

58 neue bestätigte Coronafälle – Über 15.000 Fälle seit Pandemie-Beginn Das Gesundheitsamt des Regionalverbandes meldet heute 58 neue Coronafälle (Stand...
- Anzeige -