Dienstag, Mai 11, 2021

CDU Mandelbachtal unterstützt Photovoltaik auf gemeindeeigenen Immobilien

Politik

Die CDU im Mandelbachtal unterstützt die Initiative, in der Gemeinde ein aktives Klimaschutzmanagement zu installieren. In seiner letzten Sitzung hatte der Gemeinderat beschlossen, zunächst für die Dauer von zwei Jahren ein Klimaschutzmanagement zur Erstellung eines integrierten Klimaschutzkonzeptes zu beantragen. Die ersten beiden Jahre wird die Position des Klimamanagers dabei voll gefördert, dann muss frühzeitig erörtert werden, ob und wie die Stelle weiterfinanziert werden kann.

Das Klimaschutzkonzept soll dabei Möglichkeiten der Gemeinde eruieren, ihren Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Fraktionsübergreifend wurde zum Ausdruck gebracht, dass es im Mandelbachtal beim Thema noch Potenziale gibt, die es zu nutzen gilt.

Dies gilt selbstverständlich auch für den Energiesektor, wobei für die CDU Windkraft im Mandelbachtal keine Option mehr ist, da die Union die möglichen Flächen im näheren Umfeld von Dörfern wie in den Wäldern mitten in der Biosphäre ablehnt. „Für uns müssen Maßnahmen zum Klimaschutz eine breite Akzeptanz in der Bevölkerung finden, vor allem mit Blick auf erneuerbare Energien. Die Diskussion um Windkraft in der Stadt Blieskastel hat nochmals gezeigt, dass diese Themen nicht über die Köpfe der Menschen hinweg entschieden werden dürfen“, führt der CDU-Gemeindeverbandsvorsitzende Matthias Hofmann aus.

Für die CDU im Gemeinderat stehen deshalb diejenigen Projekte im Vordergrund, die keinen großen Eingriff in die Umwelt mit sich bringen. Daher hat die Unionsfraktion nun einen Antrag bei der Gemeinde gestellt, alle Dächer der gemeindeeigenen Gebäude, wie Hallen oder Dorfgemeinschaftshäuser, auf die Umsetzbarkeit mit Photovoltaik zu prüfen. “Wir sehen dies als ersten großen Auftrag an den zukünftigen Klimamanager”, erläutert Fraktionsvorsitzende Carolin Reinhard.

Solarparks auf Flächen schließt die CDU-Fraktion zwar nicht kategorisch aus, entsprechende Planungen müssen jedoch frühestm.glich, transparent und ergebnisoffen unter Beteiligung aller Betroffener und Berücksichtigung der Auswirkungen auf die Umwelt erfolgen. “Photovoltaik auf Dächern hat für uns dringenden Vorrang vor Anlagen auf der grünen Wiese”, so Reinhard weiter. Dabei wünscht sich die CDU ein gesamtgemeindliches Konzept für Photovoltaik und keine unkoordinierten Einzelmaßnahmen. „Letztlich ist auch zu prüfen und zu diskutieren, ob die Gemeinde mit Dritten zusammenarbeiten möchte oder die Umsetzung von Photovoltaikanlagen in Eigenregie erfolgen soll”, so die Mandelbachtaler Christdemokraten abschließend.

Regionalverband Saarbrücken

Saarbrücker Tierfriedhof bleibt erhalten

Die Landeshauptstadt Saarbrücken kann ihren Tierfriedhof auf der Habsterhöhe für voraussichtlich weitere zehn Jahre betreiben. Dies teilt der städtische...
- Anzeige -