Samstag, Juni 19, 2021

CDU und Grüne kritisieren geplante Schließung von St. Josef Dudweiler

Politik

Wohnortnahe Krankenhausversorgung sicherstellen

CDU und B90/Die Grünen im Saarbrücker Stadtrat kritisieren die Entscheidung der Caritas, den Krankenhausstandort St. Josef Dudweiler zugunsten einer Zusammenführung am Standort Rastpfuhl aufgeben zu wollen. Über dieses Vorhaben hat die Caritas-Gesellschaft jetzt im Sozialausschuss berichtet. CDU und B90/Die Grünen betonen, dass rein wirtschaftliche Gründe für eine solche Entscheidung nicht ausschlaggebend sein dürften und eine gute, dezentrale Grundversorgung unerlässlich ist. 

“Der Klinikstandort St. Josef Dudweiler hat eine lange Tradition und ist in vielen medizinischen Disziplinen, darunter insbesondere im Bereich der Schmerzklinik, hervorragend aufgestellt. Mit großem Unverständnis haben wir daher vom Vorhaben der Trägergesellschaft Caritas Kenntnis genommen, den Standort ab dem Jahr 2025 zugunsten einer umfangreichen Erweiterung des Standortes St. Theresia Rastpfuhl aufzugeben. 

Wir halten es für ein falsches Signal, diesen Schritt aus rein ökonomischen Gründen zu vollziehen. Die Bürger:innen sollten ein Anrecht auf eine dezentrale Grundversorgung haben. Darüber hinaus stellt der Krankenhausstandort St. Josef einen wichtigen Bestandteil der Identifikation der Dudweiler:innen mit ihrem Stadtteil dar”, erklären die Grünen Stadtverordneten Thomas Brass und Patricia Schumann, Mitglieder des Sozialausschusses. 

Das Ziel müsse sein, die Saarbrücker Stadtteile zu stärken und zu beleben. Die geplante Schließung des Krankenhausstandorts St. Josef Dudweiler steht diesem Ansinnen vollkommen entgegen. “Daher erwarten wir von der Trägergesellschaft Caritas und dem Land, sich in Abstimmung mit der Landeshauptstadt um ein Zukunftskonzept für den Standort Dudweiler zu bemühen. Hierbei könnte es sich anbieten, die erfolgreichen Abteilungen zu erhalten und durch Ergänzung mit ambulanten Leistungserbringern nach Art eines Ärztehauses auszugestalten”, so der CDU-Stadtverordnete Dr. Volker Krämer.

“Wir bekennen uns klar zur Krankenhauslandschaft in der Landeshauptstadt, die wir unter anderem mit dem Winterberg-Klinikum als größtem Maximalversorger und den Caritas-Standorten als vielseitig und hervorragend aufgestellt sehen. Diese wollen wir in ihrer Breite erhalten. Das sind wir auch den Bürger:innen vor Ort schuldig”, erklärt Dr. Volker Krämer abschließend.

Regionalverband Saarbrücken

SPD: Bürger*innen profitieren von mehr Freiheiten für kommunale Betriebe

Die SPD-Fraktion begrüßt die geplanten Änderungen am Kommunalen Selbstverwaltungsgesetz (KSVG). Der Entwurf der Landesregierung sieht vor, dass Kommunen künftig...
- Anzeige -