Dienstag, Januar 26, 2021

Der Caritasverband Saar-Hochwald e.V. gratuliert seinen Auszubildenden der Altenpflege zum bestandenen Examen

Politik

SPD: Landesfeuerwehrschule muss in Saarbrücken bleiben

Die SPD-Stadtratsfraktion Saarbrücken sieht einen Wegzug der Landesfeuerwehrschule aus Saarbrücken sehr kritisch, so Reiner Schwarz, Sprecher der Fraktion für...

Landeshauptstadt informiert über Erstattung von Elternbeiträgen

Landeshauptstadt informiert über Erstattung von Elternbeiträgen für Kitas, Freiwillige Ganztagsgrundschulen und Horte in Gebundenen Ganztagsschulen Die Elternbeiträge für Kitas, Freiwillige...

Bei FFP-2-Maskenpflicht Arbeitsschutzvorschriften nicht vergessen

Die Bundesregierung hat in ihrer Verordnung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie (22. Januar) auch eine Pflicht zum Tragen von FFP-2-Masken...

  • Den Abschlussjahrgang 2020 beenden fünf Auszubildende der Altenpflege des Caritasverbandes Saar-Hochwald e.V. mit bestandener Examensprüfung
  • Dank der Berufseinsteiger können vier Fachkräftestellen nun neu besetzt werden
  • Andrea Neisius schneidet als Landesbeste ab

Schwalbach, Saarlouis, 01. Oktober 2020. Andrea Neisius, Carina Buchheit, Annette Belusa, Stefanie Wintrich und Nadja Lava – das sind die Namen der fünf Auszubildenden, die ihre Lehre zur Altenpflegerin auf den Sozialstationen des Caritasverbandes Saar-Hochwald e.V. in Lebach, Merzig, Schwalbach und Wadgassen mit Erfolg beenden konnten. Anlässlich dieser positiven Ergebnisse gratulierte Caritasdirektor Frank Ketttern den Berufseinsteigern gestern im Garten der Sozialstation Schwalbach im Anschluss an die offizielle Begrüßung. Die Leitungen ihrer Sozialstation sowie Birgit Steffes, Teamleitung Sozialstation, würdigten die Auszubildenden zudem mit einer kleinen Aufmerksamkeit. „Wir sind besonders stolz darauf, wie gut unsere Auszubildenden ihr letztes Lehrjahr absolviert haben, da sich die bereits bekannten Hygieneanforderungen auf den Sozialstationen und den Touren zu Klienten aufgrund der plötzlich geltenden Hygieneregeln schlagartig verschärft haben“, so Maria Sünnen, Leitung der Sozialstation in Merzig. Und auch die theoretischen Inhalte konnten nicht mehr in der Berufsschule, sondern nur noch in Form von Heimunterricht vermittelt werden. „Aufgrund des allgemein bekannten Fachkräftemangels in der Pflege ist es besonders erfreulich, dass wir vier Auszubildende längerfristig bei uns halten können, da sie unser Angebot einer unbefristeten Stelle angenommen haben“, ergänzt Birgit Steffes. Und auch für die ehemaligen Auszubildenden ist ein Verbleib im Caritasverband Saar-Hochwald lukrativ, denn „ die Gemeinschaft und der Zusammenhalt unter den Kollegen, aber auch die berufliche Sicherheit sind unbezahlbar“, so Andrea Neisius, die die Ausbildung zur Altenpflegerin als landesbeste im Bundesland Saarland abgeschlossen hat.

Der Caritasverband bildet nun bereits seit über 20 Jahren Auszubildende in der Pflege aus. Ab diesem Jahr wird erstmalig die generalistische Ausbildung zur Pflegefachfrau / zum Pflegefachmann angeboten.

Über den Caritasverband Saar-Hochwald e.V.

Der Caritasverband Saar-Hochwald e.V. ist ein offiziell anerkannter Wohlfahrtsverband der katholischen Kirche mit Wirkungskreis in den Landkreisen Merzig-Wadern und Saarlouis. Mit seinen sieben Sozialstationen an den Standorten Dillingen, Lebach, Losheim, Merzig, Saarlouis, Schwalbach und Wadgassen, seinen vier Tagespflegeeinrichtungen in Lebach, Schwalbach, Wadern und Wadgassen, seinen ambulanten Hospiz- und Palliativberatungszentren in Beckingen sowie den Beratungsstellen in Dillingen, Lebach, Merzig und Saarlouis unterstützt der Caritasverband Saar-Hochwald e.V. Menschen in Not mit seinem umfangreichen, vom christlichen Menschenbild geprägtem, Beratungs- und Pflegeangebot. Der Caritasverband Saar-Hochwald e.V. wurde 1930 gegründet und beschäftigt aktuell rund 600 hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, welche von über 1000 ehrenamtlich engagierten Helferinnen und Helfern unterstützt werden.

Regionalverband Saarbrücken

Regionalverband: 88 neue bestätigte Coronafälle und zwei Todesfälle

Tägliche Fallzahl-Statistik aus dem Regionalverband Das Gesundheitsamt des Regionalverbandes meldet heute 88 neue Coronafälle (Stand 26. Januar, 16 Uhr). Darunter...
- Anzeige -

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung