Donnerstag, Juli 7, 2022
- Werbung -
StartPanoramaDeutsch-Französischer Garten, Brennender Berg und Saarbrücken entdecken

Deutsch-Französischer Garten, Brennender Berg und Saarbrücken entdecken

- Werbung -

https://www.cgi-immobilien.eu/startseite.xhtml?language=DEU
src="https://www.saarnews.com/wp-content/uploads/2021/10/Garattoni-Webbanner-FCS-scaled.jpg" alt="https://www.cgi-immobilien.eu/startseite.xhtml?language=DEU" />
https://www.cgi-immobilien.eu/startseite.xhtml?language=DEU

Heimatgeschichtliche Spaziergänge im Juni

Jeden ersten und zweiten Sonntag im Monat gibt’s im Deutsch-Französischen Garten (DFG) eine öffentliche Führung. Am 5. und 19. Juni begleitet Wolfgang Willems als Gästeführer Besucher durch Saarbrückens größte Grünanlage und erläutert die Geschichte des DFG. Der nicht ganz zweistündige Rundgang startet im Deutschmühlental beim Kiosk Karl. Kosten: 3 Euro. 

Deutsch-Französischer Garten (Foto: Wolfgang Willems)

Am Vormittag des 25. Juni geht’s über die Hartfüsslerwege vom Erlebnispfad Industriekultur  durch den Sulzbach/Dudweiler Forst zum Brennenden Berg. Der von Wolfgang Willems begleitete Rundweg startet um 10 Uhr bei den Parkplätzen des Dudweiler Tennisplatzes am Ende der Straße „Am Gegenortschacht“, um die auch schon von Goethe 1770 besuchte legendäre Schlucht zu erreichen. Pingen, Bergfestplatz und Bergmannshäuser am Wegesrand lassen die Geschichte des saarländischen Bergbaues lebendig werden. Die Kohlenförderung wurde vor zehn Jahren im Saarland eingestellt. Auch der Brennende Berg hat inzwischen seine früher rauchenden Schlote still gelegt. „Trotzdem“, so Willems, „sollte man das einmal gesehen haben.“ Kosten: 3 Euro. 

Hartfüsslerwege (Foto: Wolfgang Willems)

Zu Corona-Zeiten erfahren viele, dass es auch zu Hause schön sein kann – mit Urlaubsstimmung. Um diesen Urlaubern die Sehenswürdigkeiten der Landeshauptstadt näher zu bringen startet ein Stadtrundgang durch Saarbrücken bereits am 3. Juni vor dem Rathaus St. Johann (16 Uhr). Für die Tourist Information begleitet Wolfgang Willems saarländische „Feriengäste“ durch ihre Hauptstadt. Dass es dabei Neues zu entdecken gibt glauben die wenigsten. Aber nach zwei Stunden umfassender Informationen zu Saarbrücken, St. Johann und Malstatt-Burbach wissen sie, dass Saarbrücken, am 1. April 1909 zur Großstadt zusammengeschlossen, kein April-Scherz ist. Saarbrücken lässt sich auch für Einheimische, die den Alltag hinter sich lassen wollen, gut bei einem geführten Stadtrundgang entdecken. In Alt-Saarbrücken finden die Heimat-Urlauber die Mehrzahl der historisch bedeutenden Gebäude am Ludwigs- und Schlossplatz. Über die Alte Brücke geht es zur anderen Saarseite mit Rathaus und Basilika, bevor der Rundgang am St. Johanner Markt endet. Und hier lässt sich dann abendliche Urlaubsstimmung „wie im Süden“ auf der Terrasse einer Gaststätte genießen. 

Anmeldungen sind nicht erforderlich; für die Tourist-Info im Rathaus Saarbrücken ist jedoch eine Anmeldung (Tel. 0681 – 959 09 200) wünschenswert. Kosten 9 Euro.

- Werbung -

Aktuelle Beiträge