Donnerstag, März 4, 2021

Europaminister Peter Strobel: Das Saarland feiert die deutsch-französische Freundschaft!

Politik

Weiter Aussetzung des grenzüberschreitenden ÖPNV

Der grenzüberschreitende ÖPNV zwischen dem Départment Moselle und dem Saarland bleibt vorerst weiterhin ausgesetzt. Hintergrund ist die gestern verlängerte Corona-Schutz-Verordnung...

Oskar Lafontaine: Corona-Beschlüsse widersprüchlich und unbrauchbar

Wirtschaftliche Existenzen werden weiter vernichtet Oskar Lafontaine: „Das Ergebnis der Beratung der Kanzlerin mit den Ministerpräsidenten ist widersprüchlich und unbrauchbar....

Videokonferenz der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder am 3. März

Die Bundeskanzlerin und die Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder fassen folgenden Beschluss: Die Bundeskanzlerin und die Regierungschefinnen und Regierungschefs der...

Peter Strobel, ministre des affaires européennes : Le Land Sarre célèbre l’amitié franco-allemande!

Am 22. Januar 1963 haben Deutschland und Frankreich den Élysée-Vertrag unterzeichnet. Dieses Datum ist zum deutsch-französischen Freundschaftstag geworden. Das Saarland begeht diesen Tag jedes Jahr in besonderer Weise. Vor allen öffentlichen Gebäuden wird die französische Flagge gehisst. Daneben auch die Flagge des Saarlandes und die Europaflagge. / Le 22 janvier 1963, l’Allemagne et la France ont signé le traité de l’Élysée. Cette date est devenue la Journée de l’amitié franco-allemande. La Sarre célèbre chaque année cette journée d’une manière toute particulière. Le drapeau français est hissé devant tous les bâtiments publics aux côtés des couleures sarroises et européennes.

„Das jüngste Beispiel enger deutsch-französischer Kooperation ist das Inkrafttreten des Aachener Vertrages vor genau einem Jahr. Er ist ein großer Schritt nach vorne für Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen sowie die grenzüberschreitende Zusammenarbeit“, sagte Peter Strobel. Auf Landesebene hat der saarländische Ministerrat im Januar 2020 die „feuille de route III“ der Frankreichstrategie beschlossen. Alle Saarländerinnen und Saarländer sind dazu eingeladen, bei diesem Bürgerprojekt mitzumachen. Unter www.frankreichstrategie.saarland können sich Interessierte aktiv am Prozess beteiligen, indem sie Vorschläge einbringen, Projekte kommentieren oder an Umfragen und Videokonferenzen teilnehmen. Zweimal im Monat werden die verschiedenen Partner der Frankreichstrategie vorgestellt, wie zum Beispiel das französische Generalkonsulat in Saarbrücken oder die Deutsch-Französische Hochschule. Die Bürgerinnen und Bürger können ihre Fragen stellen und ihre Meinung äußern. Zudem organisiert das Saarland auf dieser Plattform gemeinsam mit der Region Grand Est einmal im Monat eine Online-Veranstaltung des gemeinsamen Pariser Büros. Beim nächsten Termin am 27. Januar 2021 um 18:00 Uhr wird die Gesundheitskooperation zwischen den Grenzregionen erörtert.

Im Jahr 2020 wurde die deutsch-französische Zusammenarbeit mit den Herausforderungen der Corona-Pandemie konfrontiert. Dazu Europaminister Peter Strobel: „Nachdem das Krisenmanagement im Frühjahr zunächst stark auf nationale Belange fokussiert war, konnten wir im Saarland zusammen mit Grand Est Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung und zum Erhalt der Mobilität in der Grenzregion abstimmen. Wir haben aus dieser Situation viel gelernt und sind trotz der Krise noch enger mit unseren französischen Partnern zusammengerückt. 2021 wird die saarländische Landesregierung ihr deutsch-französisches Engagement fortsetzen. Mit Unterstützung unserer französischen Partner werden wir beispielsweise die Arbeitsweise und Zuständigkeiten der französischen Verwaltung im Saarland besser bekannt machen und gleichermaßen in Paris den Föderalismus Deutschlands konkret vorstellen. In diesem Jahr werden wir uns auch auf gemeinsame Projekte im Bereich der Künstlichen Intelligenz konzentrieren, zum Beispiel durch Partnerschaften mit dem französischen Innenministerium, dem DFKI und INRIA.“

Der Prozess zum Beitritt zur OIF, der internationalen Organisation der französischsprachigen Welt (Beobachterstatus), soll ebenfalls mehr in den Mittelpunkt gerückt werden. Die Beherrschung der französischen Sprache bedeutet auch, Zugang zu den wirtschaftlichen und kulturellen Möglichkeiten der französischsprachigen Welt mit ihren 300 Millionen Menschen in 88 Staaten zu haben. Das Jahr 2021 steht ganz besonders für die gemeinsame grenzüberscheitende Krisenbewältigung. Unsere Freundschaft wird daran wachsen.

/

“L’exemple le plus récent de l’étroite coopération franco-allemande est l’entrée en vigueur du traité d’Aix-la-Chapelle il y a exactement un an. C’est un grand pas en avant pour les citoyens, les entreprises et la coopération transfrontalière” a déclaré M.Peter Strobel. Au niveau du Land, le Conseil des ministres sarrois a adopté la “feuille de route III” de la stratégie France en janvier 2020. Chacun est invité à participer à ce projet citoyen. Sur le site www.frankreichstrategie.saarland, tous peuvent prendre une part active au processus en soumettant des propositions, en commentant des projets ou en participant à des enquêtes et à des vidéoconférences. Deux fois par mois, les différents partenaires de la Stratégie France sont présentés, comme le Consulat général de France à Sarrebruck ou l’Université franco-allemande. Les citoyens peuvent poser leurs questions et exprimer leurs opinions. En outre, la Sarre organise une fois par mois un événement en ligne du bureau commun de Paris sur cette plateforme, en collaboration avec la région du Grand Est. Lors du prochain événement, le 27 janvier 2021 à 18h00, la coopération sanitaire entre les régions frontalières sera abordée.

En 2020, la coopération franco-allemande a été confrontée aux défis de la pandémie de la COVID-19. M.Peter Strobel, ministre des affaires européennes, a déclaré à cet égard : “Après que la gestion de la crise au printemps ait été initialement fortement axée sur les préoccupations nationales, nous avons pu, en Sarre, coordonner des mesures avec le Grand Est pour protéger la population et maintenir la mobilité dans la région frontalière. Nous avons beaucoup appris de cette situation et nous nous sommes encore plus rapprochés de nos partenaires français malgré la crise. En 2021, le gouvernement du Land de Sarre poursuivra son engagement franco-allemand. Avec le soutien de nos partenaires français, nous allons, par exemple, faire mieux connaître les méthodes de travail et les missions des administrations françaises. De même, nous présenterons concrètement le fédéralisme allemand à Paris. Cette année, nous nous concentrerons également sur des projets communs dans le domaine de l’intelligence artificielle, par exemple dans le cadre de partenariats avec le ministère français de l’Intérieur, le DFKI et l’INRIA”.

Le processus d’adhésion à l’OIF, l’organisation internationale de la Francophonie (statut d’observateur), sera lui aussi d‘actualité. Maîtriser la langue française, c’est en effet avoir accès aux opportunités économiques et culturelles de la francophonie, avec ses 300 millions de locuteurs dans 88 pays. En 2021, c’est notre gestion  commune de crise, en transfrontalier, qui ressortira. Notre amitié s’en trouvera renforcée.

Regionalverband Saarbrücken

Trickdiebstahl zum Nachteil einer 87-Jährigen

Riegelsberg (ots) - Zu einem Trickdiebstahl kam es am Mittwochnachmittag gegen 13:45 Uhr im Tannenweg. Eine bislang unbekannte Frau...
- Anzeige -

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung