Donnerstag, Juli 7, 2022
- Werbung -
StartKultur„EWIGES EIS“ – MUSIKALISCHE LESUNG MIT FILM- UND THEATERSCHAUSPIELERIN VERENA BUSS

„EWIGES EIS“ – MUSIKALISCHE LESUNG MIT FILM- UND THEATERSCHAUSPIELERIN VERENA BUSS

- Werbung -

https://www.cgi-immobilien.eu/startseite.xhtml?language=DEU
src="https://www.saarnews.com/wp-content/uploads/2021/10/Garattoni-Webbanner-FCS-scaled.jpg" alt="https://www.cgi-immobilien.eu/startseite.xhtml?language=DEU" />
https://www.cgi-immobilien.eu/startseite.xhtml?language=DEU

Zu einem außergewöhnlichen literarisch-musikalischen Abend über das „Ewige Eis“ lädt die Städtische Galerie Neunkirchen im Rahmen der Ausstellung „Weiß war der Schnee. Das Gletscherprojekt von Thomas Wrede“ ein. Am Freitag, dem 1. Juli 2022, liest die bekannte Film- und Theaterschauspielerin Verena Buss ausgewählte Texte, die uns in die Welt der Gletscher entführen.

Gemeinsam mit dem Fotokünstler Thomas Wrede, der die klimatisch bedingten Veränderungen der alpinen Gletscher in faszinierenden großformatigen Bildern festgehalten hat, hat sich Verena Buss auf Spurensuche begeben und literarische Werke aus fünf Jahrhunderten zusammengetragen. Die Schauspielerin, „eine der großen Stimmen des deutschsprachigen Theaters“ (Basler Zeitung), die an Bühnen u.a. in Köln, Basel, Frankfurt, Düsseldorf, Stuttgart, Berlin und Zürich gespielt hat und im TV zuletzt im März 2022 in der Serie „Brennero“ zu sehen war, tritt seit vielen Jahren ebenfalls sehr erfolgreich mit Lesungen literarischer Klassiker auf. In der Städtischen Galerie Neunkirchen wird sie u.a. aus Lord Byrons „Manfred“ (1817) lesen, aus Max Frischs „Antwort aus der Stille“ (1957) und Christoph Ransmayrs „Die Schrecken des Eises und der Finsternis” (1984). Auch nimmt Verena Buss das Publikum mit in die sagenumwobene Welt Schweizer Märchen, in denen Gletscher mal als Segen Gottes gepriesen werden und mal als Strafe Gottes gefürchtet sind. 

Musikalisch begleitet wird der Abend von dem Cellisten Julien Blondel, der für seine Vielseitigkeit nicht nur im Saarland sehr geschätzt wird und gerne den Austausch mit Bildender Kunst, Tanz und Performance sucht. Das Publikum darf sich auf eine besondere musikalische Umsetzung des Gletscherthemas freuen.

Thomas Wrede ist bei der Veranstaltung in der Städtischen Galerie Neunkirchen anwesend. Beginn 19.00 Uhr. Eintritt 5 €.

Mehr zur Ausstellung „Weiß war der Schnee. Das Gletscherprojekt von Thomas Wrede“ unter www.staedtische-galerie-neunkirchen.de.

Das Tragen einer Maske (medizinisch oder FFP2) bei der Veranstaltung wird empfohlen.

- Werbung -

Aktuelle Beiträge