2600 Zuschauer widerstanden dem Drang, sich zu Hause auf die Couch zu legen und Fanradio zu hören und unterstützten bei grimmig kalten 4 Grad Celsius ihren FCS.

Der konnte heute Unterstützung gebrauchen, denn der Gast aus Ulm hatte aus den letzten 11 Spielen nur eins knapp verloren – letzte Woche mit 10 fehlenden Spielern. Entsprechend selbstbewußt traten die Schwaben auf. Sie schenkten dem 1. FC Saarbrücken nichts, ging hart in die Zweikämpfe und präsentierten sich ballsicher und durchaus gefährlich. Optisch hatten die Saarländer zwar Übergewicht, was sich jedoch nur ganz selten in brenzlige Situationen umsetzen ließ. Ein Standard durch den heute wieder starken Markus Mendler brachte in der 39. Minute die Wende: Freistoß auf den Kopf des sträflich freistehenden Kevin Behrens, der unbehindert verwandeln konnte. Keine vier Minuten später wurde nachgelegt: Nach einem üblen Foul an eben diesem Kevin Behrens, schoß Mendler erneut direkt auf das Tor der Ulmer, Tirwart Betz konnte parieren, legte dabei allerdings Steven Zellner den Ball vor, der keine Mühe hatte, das 2:0 zu erzielen. Nach einigen weiteren hitzigen Situationen pfiff Schiedsrichter Kimmeyer zur Pause.

In der zweiten Hälfte blieben die Saarbrücker spielbestimmend, konnten sich jedoch nicht entscheidend in der Spitze durchsetzen.  Dafür konnte Braig in der 70. Minute den Anschlusstreffer erzielen. Als Volkan Celiktas nach 78 Minuten berechtigterweise nach wiederholten Foulspiel mit Gelbrot unter die Dusche geschickt wurde, änderte sich das Spiel endgültig – zu Gunsten der Ulmer. Batz musste einige Male sein ganzes Können aufbieten, um den Ausgleich zu verhindern. Tobias Jänicke hätte in der 90. Minute den Sack endgültig für die Blauschwarzen zumachen können, doch sein Schuss streifte nur den Pfosten.

Fazit: Mit dem Sieg gegen Ulm hatten die Tabellenführer eine harte Aufgabe zu bewältigen. Die teilweise überhart einsteigenden Schwaben waren ganz knapp an einem Unentschieden. Man merkte den Saarbrückern an, dass Zeitz und Holz im Zentrum fehlten. Letzterer könnte wegen Übelkeit nicht antreten. In der kommenden Woche geht es zum Tabellenletzten nach Kassel, wo es erneut gilt, die Konzentration hoch zu halten. Zu unterschätzen sind auch die Hessen garantiert nicht.

1.FC Saarbrücken: Batz – Wenninger, Kehl-Gomez, Zellner, Müller – Jänicke, Krause , Steiner, Mendler – Schmidt, Behrens

SSV Ulm: Betz – Bradara, Celiktas, Sauter, Kammerbauer – Bagceci, Reichert, Nierichlo , Morina – Braig, Rathgeber

Tore:

1:0 Behrens (39. Minute)
2:0 Zellner (43. Minute)
2:1 Braig (70. Minute)

Zuschauer: 2643

Sehen Sie hier auch die Pressekonferenz nach dem Spiel:

Lesen Sie auch:

Der Kapitän bleibt an Deck