Mittwoch, Januar 27, 2021

FCS-Spieler reagieren auf Hater-Sprüche

Politik

FDP: Coronabrief von Ministerpräsident Hans hat unnötig Kosten verursacht –

Eigenwerbung auf Staatskosten Die stellvertretende Landesvorsitzende der FDP Saar Angelika Hießerich-Peter sieht im Coronabrief des Ministerpräsidenten an alle Haushallte eine...

Grüne weisen Kritik der CDU-Fraktion in Diskussion um HNO-Chefarzt zurück

Schöpfer: Ministerpräsident Hans muss jetzt dringend für Auklärung sorgen Die saarländischen Grünen weisen die Kritik der CDU-Fraktion in der Diskussion...

DIE LINKE im Stadtrat begrüßt Realisierung von Photovoltaikanlagen auf stadteigenen Dächern

Mit einer Kenntnisnahme im Umweltausschuss hat die Verwaltung der Landeshauptstadt die Umsetzung eines früheren rot-rot-grünen Beschlusses zur Realisierung von...

Das gestrige Spiel des 1. FC Saarbrücken war sicherlich kein gutes – und ja, der Trend ist nicht positiv. ABER: Stand jetzt belegt der Aufsteiger mit 25 Punkten den zweiten Tabellenplatz und befindet sich auf einem sehr guten Weg, das Mindestziel “Klassenerhalt” weit vor dem Saisonende zu erreichen. Wochenlang stand das Kwasniok-Team, das mit etlichen Wahnsinnsauftritten die Menschen weit über das Saarland hinweg begeisterte, auf Platz 1. Der FCS ist der beste Aufsteiger der 3. Liga – aller Zeiten.

Doch gestern liess ein frustrierter Fan seinen Frust via facebook raus: “Eure Eiersuche geht mir auf den Sack” beginnt der Hater-Kommentar und dann weiter: “Zwei Derbys verkackt. Ihr Versager – eine Schande für Stadt und Verein. Lieber Platz 19 und 6 Punkte – dafür zwei Derbysiege.” Und er erhielt spontane Zustimmung dafür.

Allerdings nicht von den FCS-Spielern. Die wollten sich eine derartige Verbalpöbelei nicht bieten lassen. Tobias Jänicke, Daniel Batz, Nicklas Shipnoski und Fanol Perdedaj reagierten mit teilweise harschen Worten auf den Verbalangriff. “Vor einigen Wochen haben uns solche Leute noch gefeiert.” schrieb Daniel Batz und ergänzte “Man muss sich vieles gefallen lassen, aber so eine Aussage definitiv NICHT!” Nachdem sich viele FCS-Anhängern von Form und Inhalt der Hetze deutlich distanziert hatten, bedankte sich Shippi heute morgen: “Großes Dankeschön für die vielen Nachrichten und Reaktionen von gestern. Schön zu wissen, wie viele hinter uns stehen”.

Der Verfasser der Hetze hat sich übrigens angesichts des heftigen Echos mittlerweile entschuldigt. Ob die Entschuldigung aufrichtig wirkt oder nicht, muss wohl jeder selbst für sich entscheiden.

Regionalverband Saarbrücken

Stadt Sulzbach fördert Vereine in der Corona-Krise

Der zweite Lockdown in der Corona-Pandemie bremst seit März 2020 auch die Vereinsarbeit aus. Wie die Sulzbacher Vereine mit...
- Anzeige -

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung