Sonntag, Juni 20, 2021

FDP-Saar unterstützt Forderung des DOSB und der Sportbünde

Politik

– Landesregierung in der Pflicht

„Die FDP-Saar unterstützt die heute abgestimmte Erklärung des DOSB und der Landessportbünde, Sport wieder in einen geordneten Betrieb zu führen. Die aktuelle Diskussion um die Gesundheit der Menschen wird hauptsächlich auf das Infektionsgeschehen oder die Inzidenzwerte beschränkt. So werden und wurden die Auswirkungen der Schließungen von Sportstätten und der Nutzen von Sport für die Pandemiebekämpfung bei den politischen Entscheidungen bislang viel zu wenig bis überhaupt nicht berücksichtigt.“, führt Joachim Geiger, sportpolitischer Sprecher der FDP-Saar aus.

„Hier muss die Landesregierung in Abstimmung mit dem LSVS entsprechend koordinieren und agieren. Gemeinnützigen Sportvereinen bzw. präventiven- und gesundheitssportlichen Einrichtungen sollten z.B. ab sofort kostenlos und nach Bedarf Corona-Schnelltests oder Selbsttests zur Verfügung gestellt werden, um aktive Mitgliedern, die vor Trainingsbeginn keinen tagesaktuellen, negativen Test nachweisen können, im Ausnahmefall zu testen und bei negativer Testung diesen Mitgliedern das Sporttreiben im Rahmen des Spiel- und Trainingsbetriebs zu ermöglichen. Programme zu Sportangeboten für Menschen mit Behinderungen sollten aufgelegt werden, damit bestehende Strukturen des inklusiven Sportangebots während der Pandemie bestmöglich erhalten und ausgebaut werden mit dem Ziel, die Teilhabe von Menschen mit Behinderung am Sport zu fördern.“, Geiger weiter.

„Wir fordern die Landesregierung auf, Regelungen zu treffen, die eine echte Nutzen-Risiko-Abwägung abhängig vom Infektionsgeschehen, den Gegebenheiten in den jeweiligen Sportanlagen, den Testmöglichkeiten sowie Impffortschritten und dem jeweiligen Hygienekonzept unter hinreichender Berücksichtigung der gesundheitsförderlichen Wirkung sportlicher Aktivitäten, zulassen und Sport in weiten Teilen wieder zu ermöglichen.“, Geiger abschließend.

Regionalverband Saarbrücken

SPD: Bürger*innen profitieren von mehr Freiheiten für kommunale Betriebe

Die SPD-Fraktion begrüßt die geplanten Änderungen am Kommunalen Selbstverwaltungsgesetz (KSVG). Der Entwurf der Landesregierung sieht vor, dass Kommunen künftig...
- Anzeige -