Montag, März 8, 2021

Ferydoon Zandi verstärkt Trainerteam der SGD

Politik

FDP Saar fordert das flächendeckende Impfen in Arztpraxen

Dr. Helmut Isringhaus, stellvertretender Landesvorsitzender der FDP Saar und gesundheitspolitischer Sprecher: “Das Impfen in Arztpraxen muss dringend umgesetzt werden,...

LSU im Gespräch mit Tobias Hans:

v.l.: Ministerpräsident Tobias Hans und LSU-Bundesvorsitzender Alexander Vogt (Bildquelle: Konrad Bauer, LSU Bundesverband) Ministerpräsident sieht Schutz sexueller Identität in der...

FDP fordert die sofortige Einführung der digitalen Gesundheitsakte

mit Dokumentation von Corona-Tests und Impfungen! Die digitale Gesundheitsakte (ePA) soll schon seit Jahren eingeführt werden. Bisher ist nur in...

Foto: Tasnim News Agency / CC BY (https://creativecommons.org/licenses/by/4.0)

41-Jähriger wird zweiter Co-Trainer von Markus Kauczinski 

Ferydoon Zandi wird neben Heiko Scholz zweiter Co-Trainer von Cheftrainer Markus Kauczinski. Der 41-Jährige hat am Freitag einen Vertrag bis 30. Juni 2021 bei der SG Dynamo Dresden unterschrieben. 

Der bisherige zweite Co-Trainer Willi Weiße hatte das Amt vorübergehend bis zum Ende der vergangenen Saison begleitet und übernimmt ab der kommenden Spielzeit 2020/21 wieder die Verantwortung als Trainer von Dynamos U19-Team in der A-Junioren-Bundesliga. 

„Ferydoon Zandi hat in den zurückliegenden Jahren im Trainergeschäft bereits in unterschiedlichen Funktionen Erfahrungen gesammelt, die er jetzt mit Motivation und Leidenschaft bei uns in die Arbeit des Trainerteams mit der Mannschaft einbringen wird“, erklärte Dynamos Sportgeschäftsführer Ralf Becker. 

Zandi war in den zurückliegenden vier Jahren als Co-Trainer bei der zweiten Mannschaft des FC St. Pauli tätig. 

„Ich freue mich auf die neue Aufgabe bei Dynamo Dresden und möchte bei der tagtäglichen Arbeit in der Funktion als Co-Trainer meinen Teil zum Erfolg des gesamten Teams einbringen“, erklärte Ferydoon Zandi. 

Ferydoon Zandi wurde am 26. April 1979 als Sohn einer Deutschen und eines Iraners in Emden geboren. 

Der Deutsch-Iraner begann seine professionelle Fußball-Karriere einst beim SV Meppen. Anschließend spielte er im In- und Ausland unter anderem für den SC Freiburg, den 1. FC Kaiserslautern sowie Apollon Limassol und Olympiakos Nikosia. Im Heimatland seines Vaters ließ er seine Karriere schließlich bei Azin Steel Teheran und Esteghlal Teheran ausklingen, bevor er eine Laufbahn als Trainer anstrebte. 

Regionalverband Saarbrücken

CORONA: Tägliche Fallzahl-Statistik aus dem Regionalverband

Fünf neue bestätigte Coronafälle – Eine weitere Mutation gemeldet Das Gesundheitsamt des Regionalverbandes meldet heute fünf neue Coronafälle (Stand 07....
- Anzeige -

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung