Montag, März 1, 2021

Gemeinsamer Fahndungserfolg der französischen und saarländischen Polizei

Politik

SPD kritisiert Union wegen Grenzsituation

Wieder prescht Union gegen Willen der Menschen in Frankreich und Deutschland vor „Erneut werden die Grenzen zwischen Lothringen und Deutschland...

Oskar Lafontaine: Deutsch-französische Freundschaft nicht weiter beschädigen

„Die deutsch-französische Freundschaft ist für die Zusammenarbeit in Europa unverzichtbar. Sie darf nicht weiter beschädigt werden.“ Mit diesen Worten...

Alexander Funk: Jetzt digitale Test-Infrastruktur schaffen

Weichen stellen, ‚Freitesten‘ ermöglichen und EU-Impf-Pass in Corona-App integrieren Der Fraktionsvorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Alexander Funk, sieht großen Handlungsbedarf in der...

Saarbrücken (ots) – In enger Zusammenarbeit mit der französischen Polizei
führten Ermittlungen nach einem Raubüberfall auf einen Tabakladen in der Metzer
Straße in Saarbrücken (Pressemitteilung vom 20. Dezember 2020) zur Ermittlung
und Festnahme des Täters. Nach ersten Ermittlungen konnte ein 48-jähriger
Franzose aus Stiring Wendel als Tatverdächtiger ermittelt werden. Am 30.
Dezember 2020 erfolgte durch Beamte des Commissariat de Police Forbach sowie des
Kriminaldienstes Saarbrücken die gemeinsame Durchsuchung der Wohnung des
Tatverdächtigen in Frankreich. Hierbei konnten diverse Beweismittel aufgefunden
und sichergestellt werden. Nach Beendigung der Durchsuchung wurde der
Tatverdächtige vorläufig festgenommen und in die Räumlichkeiten des Commissariat
de Police Forbach verbracht. Im weiteren Verlauf zeigte sich der Tatverdächtige
geständig. Es wurde ein Europäischer Haftbefehl beantragt und vom Amtsgericht
Saarbrücken erlassen. Der Tatverdächtige befindet sich derzeit in Metz in
Auslieferungshaft und wartet auf seine Überstellung an die deutschen Behörden.

Quelle: Polizei

Regionalverband Saarbrücken

8 neue Coronafälle und ein Todesfall im Regionalverband

Tägliche Fallzahl-Statistik aus dem Regionalverband 8 neue bestätigte Coronafälle – Ein Todesfall – 23 Mutationen nachgewiesen Das Gesundheitsamt des Regionalverbandes meldet...
- Anzeige -

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung