Samstag, Februar 27, 2021

Großbrand einer ehemaligen Tennishalle in Dillingen-Diefflen

Politik

Land bezuschusst Beseitigung von Winterschäden mit fast 1,3 Millionen Euro

Abgeordneter Alwin Theobald betont, wie wichtig diese Zuschüsse für die Gemeinden im Landkreis Neunkirchen sind Der Frost und die starken...

Innenminister Bouillon begrüßt Forderung der B-IMK nach besseren Maßnahmen zum Schutz von Einsatzkräften

Klaus Bouillon - Minister für Inneres, Bauen und Sport (Foto: MIBS/Carsten Simon) Die Innenministerin und Innenminister der CDU-geführten Länder haben...

JU St. Ingbert fordert Pfandringe für die Innenstadt

In verschiedenen deutschen Städten haben sich mittlerweile so genannte Pfandringe etabliert. Diese Ringe werden bspw. an den Mülleimern befestigt...

Die Polizei informiert:

Dillingen-Diefflen. Am Freitag, 28.08.2020, 14:33 Uhr, kam es zu einem Brandgeschehen im Dillinger Stadtteil Diefflen.

In einer als private Werkstatt genutzten ehemaligen Tennishalle führte ein
53-jähriger Berechtigter aus Ensdorf Schweißarbeiten an einem Fahrzeug durch.
Hierbei geriet ein, in der Nähe befindlicher Teppichboden in Brand. Eigenständig
eingeleitete Löschmaßnahmen blieben erfolglos, weshalb es zu einem raschen
Übergreifen auf das Inventar der Halle und der Halle an sich kam. Das Feuer
griff noch während der Löscharbeiten auf eine Reihengarage mit 14 Einheiten
über. Das Übergreifen auf benachbarte Anwesen konnte durch die Einsatzkräfte
(109 Einsatzkräfte) der umliegenden Feuerwehren verhindert werden. Während der
Löscharbeiten mussten 4 Anwesen vorübergehend evakuiert werden. Durch die
Hitzeentwicklung kam es noch zu Beschädigungen angrenzender Anwesen. Der
Sachschaden wird derzeit auf 500000 EUR geschätzt. Durch das Brandgeschehen
wurde der Verursacher an den Händen verletzt und einem örtlichen Krankenhaus
zugeführt. Derzeit ist von einem leichten Verletzungsbild auszugehen. Durch
Rettungsmaßnahmen von Haus- und Nutztieren im unmittelbaren Brandbereich wurden
insgesamt 13 Personen mit Rauchgasintoxikationen verletzt. 8 Personen mussten
stationär versorgt werden. Lebensgefahr besteht nicht. Nach aktuellem
Erkenntnisstand geht es den Tieren gut. Die Löscharbeiten dauerten mehrere
Stunden an. Die Primsstraße war für die Dauer der Löschung vollgesperrt. Trotz
Lautsprecherdurchsagen und Anweisungen der Feuerwehr und Polizei sammelten sich
eine Vielzahl von unbeteiligten Personen im unmittelbaren Gefahrenbereich und
brachten sich dadurch selbst in Gefahr. Teilweise kam es bei der notwendigen
Einrichtung eines Sicherheitsbereiches zu uneinsichtigem Verhalten der Personen.
Gegen den Verursacher wurde ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger
Brandstiftung und fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet.

Regionalverband Saarbrücken

Sei hier Gast: Digitales Kulturprojekt in der Q.lisse!

Best of "Sei hier Gast!" - eine Reise durch die Welt der Musicals!  Die Musik- und Schaubühne einzig.ART.ich e.V. produziert...
- Anzeige -

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung