Dienstag, März 9, 2021

Grüne fordern mehr Lebensmittelkontrolleure

Politik

FDP Saar fordert das flächendeckende Impfen in Arztpraxen

Dr. Helmut Isringhaus, stellvertretender Landesvorsitzender der FDP Saar und gesundheitspolitischer Sprecher: “Das Impfen in Arztpraxen muss dringend umgesetzt werden,...

LSU im Gespräch mit Tobias Hans:

v.l.: Ministerpräsident Tobias Hans und LSU-Bundesvorsitzender Alexander Vogt (Bildquelle: Konrad Bauer, LSU Bundesverband) Ministerpräsident sieht Schutz sexueller Identität in der...

FDP fordert die sofortige Einführung der digitalen Gesundheitsakte

mit Dokumentation von Corona-Tests und Impfungen! Die digitale Gesundheitsakte (ePA) soll schon seit Jahren eingeführt werden. Bisher ist nur in...

Tressel: Lebensmittelsicherheit gibt es nicht zum Nulltarif

Als Reaktion auf die mangelhafte Lebensmittelkontrolle fordern die Saar-Grünen deutlich mehr Lebensmittelkontolleurinnen und -kontrolleure für das Saarland. Eine effektive Lebensmittelkontrolle diene dem Gesundheits- und Verbraucherschutz der Bevölkerung und stärke zugleich die saarländische Ernährungswirtschaft. Lebensmittelsicherheit nach Kassenlage dürfe es daher nicht geben, so der Grünen-Landeschef und Bundestagsabgeordnete Markus Tressel. Der Grünen-Politiker fordert Verbraucherschutzminister Jost auf, die gesetzliche Kontrollpflicht unverzüglich sicherzustellen. Sollte die Haushaltslage des Landes dies nicht hergeben, dürfe auch ein moderates Gebührenmodell für die zu kontrollierenden Unternehmen kein Tabu sein.

„Wenn gerade einmal zwei Drittel der planmäßigen Betriebskontrollen im Saarland durchgeführt werden können, kann von einer effektiven Lebensmittelkontrolle bedauerlicherweise keine Rede sein. Offenbar richtet die Landesregierung den Gesundheits- und Verbraucherschutz der Bevölkerung nach der Kassenlage aus. Lebensmittelsicherheit gibt es allerdings nicht zum Nulltarif“, sagt Markus Tressel MdB, Landesvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen Saar.

Der Grünen-Politiker fordert die Landesregierung nachdrücklich auf, deutlich mehr Lebensmittelkontrolleurinnen und –kontrolleure einzustellen. Tressel: „Verbraucherschutzminister Jost ist in der Pflicht, unverzüglich die gesetzlichen Kontrollen sicherstellen. Die Haushaltslage konnte und kann nicht als Ausrede dafür herhalten, die Lebensmittelkontrolle seit Jahren so massiv zu vernachlässigen. Lebensmittelsicherheit gibt es nicht zum Nulltarif. Möglich wäre etwa auch ein entsprechendes moderates Gebührenmodell für die kontrollierten Unternehmen.“

Eine effektive Lebensmittelkontrolle stärke nämlich auch die saarländische Ernährungswirtschaft, die unter der vernachlässigten Kontrolle leide. Tressel: „Immer wieder kommt es zu Lebensmittelskandalen, die sich auch negativ auf die Lebensmittelerzeuger im Saarland auswirken. Gerade dieses Jahr erst haben die Warnungen vor verunreinigten Lebensmitteln deutschlandweit ein Rekordniveau erreicht. Eine effektive Lebensmittelkontrolle dient nicht nur den Verbrauchern, sondern wirkt auch einem Vertrauensverlust aller Beteiligten in der Wertschöpfungskette von Lebensmitteln entgegen.“

Regionalverband Saarbrücken

CORONA: Tägliche Fallzahl-Statistik aus dem Regionalverband

Zehn neue bestätigte Coronafälle – Eine weitere Mutation gemeldet Das Gesundheitsamt des Regionalverbandes meldet heute zehn neue Coronafälle (Stand 08....
- Anzeige -

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung