Dienstag, Mai 11, 2021

Grüne für neue Wege im kleinen Grenzverkehr

Politik

Fuß- und Radwege über die Grenze ausbauen – Erarbeitung eines Grenzverkehrsplans wird Thema des EuroDistricts SaarMoselle

Vor dem Hintergrund fehlender oder schlecht ausgebauter grenzüberschreitender Rad- und Fußwege zwischen Deutschland und Frankreich fordert die Grünen-Fraktion im Regionalverband Saarbrücken die Erarbeitung eines Grenzverkehrsplans beim EuroDistrict SaarMoselle. Immer noch fehlten vielerorts gut ausgebaute Rad- und Fußwege zwischen Deutschland und Frankreich, so die Grünen-Politiker Patrick Ginsbach und Manfred Jost. Die Grünen schlagen in diesem Zusammenhang einen Radschnellweg zwischen Saarbrücken und Forbach unter Einbindung des ZF-Werks vor.

„Trotz einiger Fortschritte in den vergangenen Jahren existieren immer noch zu wenige Fuß- und Radwege für den nachhaltigen kleinen Grenzverkehr. Gerade Wald- und Feldwege, die auch für den Fuß- und Radverkehr wichtig sind, wurden oft noch zu Zeiten geplant, als eine offene Grenze zwischen Deutschland und Frankreich noch undenkbar war. Die Folge: Auch kleine Entfernungen über die Grenze sind bis heute oft mühselig und weiter als nötig. Viele nehmen daher lieber das Auto, zumal das Bus- und Bahnangebot meist nur rudimentär vorhanden ist“, sagt Patrick Ginsbach, Vorsitzender der Grünen-Fraktion in der Regionalversammlung, dem Parlament des Regionalverbandes Saarbrücken.

Die Grünen fordern dazu die Erarbeitung eines Grenzverkehrsplans für den Rad- und Fußverkehr beim EuroDistrict SaarMoselle. Ginsbach: „Mit einem Grenzverkehrsplan, der analog zu anderen Verkehrsentwicklungsplänen die Ziele für den Ausbau grenzüberschreitender Rad- und Fußwege definiert, kann die Mobilitätswende auch grenzüberschreitend gelingen. Der kleine Grenzverkehr zwischen Nachbarorten muss viel stärker auf die Bedürfnisse des Rad- und Fußverkehrs ausgerichtet werden, die Wege zusammen geplant und unterhalten werden. Das ist nicht nur wichtig für das Klima, sondern wäre auch ein starkes Signal für die deutsch-französische Freundschaft nach der Corona-Pandemie.“

Manfred Jost, der für die Grünen-Fraktion den Regionalverband Saarbrücken beim Eurodistrict SaarMoselle vertritt, schlägt beispielhaft einen Radschnellweg zwischen Saarbrücken und Forbach vor. Jost: „Trotz hohem Verkehrsaufkommen und tagtäglichen Staus gibt es keine attraktive Radverbindung zwischen Saarbrücken, Stiring-Wendel und Forbach. Ein Radschnellweg unter Einbindung des ZF-Werks wäre ein großer Fortschritt. Wir werden diese Idee zum Thema des EuroDistricts SaarMoselle machen.“

— 

Bündnis 90/Die Grünen

Fraktion in der Regionalversammlung

Regionalverband Saarbrücken

Saarbrücken verhängt Alkoholverbot auf beliebten öffentlichen Plätzen

Sonderregelung für das verlängerte Wochenende – Landeshauptstadt verlängert Maskenpflicht in Kaltenbachstraße Wegen des hohen Besucheraufkommens und zum Schutz der Bürgerinnen...
- Anzeige -