Donnerstag, Januar 21, 2021

Homburg: SEK Einsatz wegen vermeintlicher Schusswaffe

Politik

Landesregierung setzt Beschluss zu Kontaktbeschränkungen um

Saarländische Corona-Verordnung wird angepasst Die Landesregierung des Saarlandes nimmt den heute verkündeten Beschluss des Oberverwaltungsgerichts zu Kontaktbeschränkungen zum Anlass, die...

CDA Neunkirchen fordert stärkere Nutzung von Homeoffice im Landkreis

Der Arbeitnehmerflügel der CDU im Kreis Neunkirchen sieht Arbeitgeber in der Verantwortung die Gesundheit von Arbeitnehmern bestmöglich zu schützen. Andy...

Luksic begrüßt OVG Urteil zu Kontaktbeschränkungen und kritisiert Landesregierung

Statement des FDP-Landesvorsitzende Oliver Luksic zur teilweisen Aufhebung der Kontaktbeschränkungen durch das OVG Saarlouis: "Die ständig wechselnden Corona-Maßnahmen sind für...

Homburg (ots) – Am 11.01.2021, gegen 23:15 Uhr, teilte ein Anwohner mit, dass sich soeben ein Mann auf einem Balkon im Obergeschoss eines Mehrparteienhauses in der Berliner Straße in Homburg Erbach aufgehalten und mit einer Pistole hantiert hätte. Hierbei habe er angekündigt jemanden abzuknallen. Wenig später hätte ein anderer Mann auf dem selben Balkon ein identisches Verhalten gezeigt.

Aufgrund des gezeigten Verhaltens wurde ein Spezialeinsatzkommando alarmiert. Zwei Wohnungen, in denen sich die beiden 43 und 45 Jahre alten Männer aufhielten, wurden durchsucht. Die beschriebene Schusswaffe konnte letztlich nicht aufgefunden werden.

Gegen den 45-Jährigen konnte ein bestehender Haftbefehl in anderer Sache vollstreckt werden, er wird in die JVA Saarbrücken eingeliefert.

Regionalverband Saarbrücken

Corona: 11 weitere Todesfälle im Regionalverband

Tägliche Fallzahl-Statistik aus dem Regionalverband 89 neue bestätigte Coronafälle – 11 weitere Todesfälle, größtenteils nachgemeldet Das Gesundheitsamt des Regionalverbandes meldet heute...
- Anzeige -

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung