Start Regionalverband Saarbrücken Quierschied Turnverein Fischbach-Camphausen feierte 125-jähriges Jubiläum

Turnverein Fischbach-Camphausen feierte 125-jähriges Jubiläum

v. l. n. r. Vera Dörr(DTB-Bronze), Lothar Weisenbach(STB-GuthMuths-Medaille), Birgit Becker(STB-Bronze), Anja Prinz(STB-Silber), Helga Weisenbach(DTB-Bronze), Waltraud Schmitt(STB-Bronze), Eberhard Schmidt(STB-Silber), Foto: Lothar Ranta

Ein Beitrag von Lothar Ranta

1894 fanden sich einige turnbegeisterte Männer in der damals selbständigen Gemeinde Fischbach zusammen, um einen Turnverein zu gründen. Heute ist der Verein gut aufgestellt  mit vollständigem Vorstand und etwas über 300 Mitglieder.

Im vollbesetzten Kolpinghaus, das auch wahrscheinlich der Gründungsort des Vereins war, fand die große Jubiläumsfeier mit Ehrungen und sehenswerter Bühnenshow statt.

Wie es in kleineren Gemeinden noch Tradition ist machten eine Stunde vor der großen Feier die Honoratioren aus Politik, Verbänden und Vereinen im Foyer ihre Aufwartung. Vorsitzender Lothar Weisenbach gab einen kurzen historischen Überblick über TV Fischbach-Camphausen, der seit der Gebietsreform diesen Doppelnamen hat. Dann durften die vielen persönlichen Gratulanten wie zum Beispiel Bürgermeister, Ortsvorsteher und der TV Göttelborn ihren Geschenkumschlag überreichen. Besonders gratulierte Gerd Nix, Vorsitzendes des TV Quierschied, der mehrere Vereine im Verkehrsverein vertrat.

Überrascht waren die Gratulanten als sie den großen gut besuchten Festsaal betraten. Zum Glück waren Plätze reserviert für Ehrengäste und den Vorstandmitgliedern des Turngaus Saarbrücken(TGS). 

Lothar Weisenbach begrüßte alle Anwesenden und dankte für ihr Kommen. In seiner lockeren Art gab er einen kurzen Rückblick der Vereinsgeschichte. Der heutige Zustand mit seinen neun Abteilungen ist für ihn zufriedenstellend. Als langjähriger Vorsitzender konnte man aus seiner Rede raushören, dass der Verein sein Leben ist und noch so lange wie möglich bleiben wird. Natürlich dankte er seinem Vorstand, allen Übungsleitern, Helfern und Helferinnen für die gute Zusammenarbeit und allen Mitgliedern für ihre Verbundenheit zum Verein.

Die TGS-Vorstandsmitglieder Christian Maas, Vorsitzender, Martin Nörsbach, Oberturnwart sowie Paul Dörr, stellvertretender Vorsitzender hatten die ehrenvolle Aufgabe, sechs Vereinsmitglieder Ehrungen vom Saarländischen Turnerbund(STB) zu überreichen. Da Lothar Weisenbach bisher schon alle Ehrungen hatte, bekam er die höchste Auszeichen des STB; die GutsMuths-Medaille. Man bezeichnete GutsMuths auch den „Großvater der deutschen Turnkunst“. Ende des 18. Jahrhunderts hat er den modernen Sportunterricht eingeführt.

v.l.n.r. Martin Nörsbach(TGS-Oberturnwart), Christian Maas(TGS-Vorsitzender), Paul Dörr(TGS Stellv. Vorsitzender), Lothar Weisenbach (Vorsitzender TV-Fischbach-Camphausen) Überreichung des „WALTER-KOLB-Schild“ , Foto: Lothar Ranta

Zwei Mitglieder hatten alle Ehrungen vom STB. Dafür erhielten sie Auszeichnungen vom Deutschen Turnerbund. Der Höhepunkt war natürlich für den Verein die Verleihung des “Walter-Kolb-Schild“. Diese Auszeichnung wird vom Deutschen Turnerbund verliehen mit der Begründung “Die Auszeichnung ist als Anerkennung durch Jahrzehnte währendes Bekenntnis zur deutschen Turnbewegung verdient“. Großzügiger Applaus. In den Pausen konnte das historische vielseitige Fotomaterial, von Eberhard Schmidt und Annabell Kessler, an den Wänden besichtigt werden.

Dann zeigte der TV-Fischbach-Camphausen Ausschnitte aus seiner geselligen Seite. Die Frauengruppe, betrat tanzend die Bühne in Turnkleider von 1930. Das nicht allein. Sie verschwanden kurz hinter der Bühne und kamen jeweils mit entsprechenden Trikots aus verschiedenen Generationen zurück. Von vielen weiblichen Mitgliedern im Publikum hörte man Zustimmung und nostalgische Erinnerungen. Der dankende Applaus galt der Trainerin Birgit Becker. Anschließend kam die Kindergruppe, wie immer eine Augenweide. Gut abgestimmt, Alt  und Jung hinter einander.  Einige Seniorinnen bemerkten, sie hätten auch mal so angefangen. Jetzt sind es ihre Kinder und Enkelkinder. Zum Schluss kam die Show der mutigen Männer; das Männerballett. Zur Vorfreude ihres Auftrittes kamen sie durch den ganzen Saal, also greifbar nahe und verließen ihn ein bisschen abgekämpft mit anerkennendem Applaus. 

Die Stimmung, die Diskomusik und ein ausreichendes Büffet reichten weit bis nach Mitternacht.