Foto: Lothar Ranta

Ein Beitrag von Lothar Ranta

Seit Monaten beherrscht das Thema Landessportverband (LSVS) die Medien und alle saarländischen Sportvereine und Verbände. Zurzeit hat der LSVS fast 367 000 Mitglieder in 2051 Vereinen bei nicht ganz 1 Millionen Einwohner im Saarland. Diese beeindruckenden Zahlen sind der Landesregierung natürlich auch bekannt. Bei so vielen Beteiligten im Saarsport ist eine annehmbare vertragliche Lösung dringend notwendig.

Jetzt haben die Sportvereine mit einer groß angelegten Demonstration unter dem Motto „Wir sind der Sport“ in der Landeshauptstadt Saarbrücken reagiert. Zum ersten Mal gingen Turn- und Sportvereine und fast 20 Landesverbände für ihr berechtigtes Anliegen auf die Straße. Obwohl beim LSVS noch nichts Konkretes beschlossen wurde, wollten sie in der Öffentlichkeit ihre Situation mit den angestrebten Änderungen des LSVS zu ihrem Nachteil deutlich zu machen.

Die gemeinsame Sportdemonstration sollte den Abgeordneten im Landtag, anderen Entscheidungsträgern und der neuen Führung des LSVS zeigen, dass die Basis nicht alles so widerstandslos hinnimmt.

Wofür wurde hauptsächlich demonstriert? Das sich aufgrund der desolaten Lage des LSVS etwas ändern muss ist allen klar. Aber die im Raum stehenden Schließungen der Geschäftsstellen beim LSVS sind nicht akzeptabel. Wer macht dann die Buchhaltung, Spiel- und Wettkampforganisation, Lehrgänge und die vielen anderen Tätigkeiten? Was wird aus der guten Zusammenarbeit zwischen den Geschäftsstellen und Vereinen, der Aus- und Fortbildung der Trainer und Übungsleiter? Das Verhältnis LSVS zu den Fachverbänden würde sich grundlegend ändern egal für welche externen Organisationsformen die Entscheidung fällt. Viele Vereine könnten die Umstrukturierung auch aus finanzieller Sicht nicht mehr verkraften?

Foto: Lothar Ranta

Auf jeden Fall war die Demonstration schon beeindruckend. Allein bei der Aufstellung an der Europagalerie trafen sich viele bekannte Vereine und Sportler sowie persönliche Bekanntschaften. Diese Stimmung unter den Sportlern findet man immer bei den überregionalen Turn- und Sportbegegnungen. Es war eine ausgelassene fröhliche Stimmung mit Musik und anderen akustischen Klängen. Viele Kinder und Jugendgliche waren dabei, die stolz ihre selbst erstellten Demonstrationstafeln hoch hielten. Auffallend waren die Segler mit ihren zwei großen Booten. Für die engstehenden Poller zum St. Johanner Markt wurden sie zerlegt und wieder aufgebaut.

Manche Zuschauer in der Bahnhofstraße fragten wer da demonstriert. Viele Saarländer haben einen Bezug durch ihren Verein zum LSVS und sind durch die ausführlichen Presseberichte informiert. Allgemein befürchtet man, dass die Vereine für das jahrelange Missmanagement des LSVS und durch die kommende Umstrukturierung Nachteile haben werden. Obwohl sie am wenigsten Schuld daran hätten, könnte es auch zu Vereinsschließungen führen. Deshalb war die Demonstration unbedingt notwendig und es wurde ein klares Zeichen des Widerstands gesetzt.

Foto: Lothar Ranta

Der Abschluss war am St. Johanner Markt. Dort versammeltete sich der harte Kern, meist Jugendliche und die Initiatoren, die lautstark ihre Petitionen vortrugen. Es war eine tolle Stimmung. Das gute Wetter hat den ganzen Tag mitgespielt. Einige Teilnehmer der Demonstration trafen sich am Markt zu geselligen Fachgesprächen und zur wohlverdienten Entspannung.