Merzig (ots) – Am Mittwochnachmittag (08.01.2020) fiel Beamten des 
Verkehrsdienstes West gegen 17:30 Uhr ein Motorradfahrer im Innenstadtbereich 
von Merzig auf, der sich der Kontrolle durch Flucht über Feld- und Waldwege 
entziehen wollte.

Der Fahrer, der zunächst noch auf die Anhaltesignale der Kollegen reagierte und 
sein Motorrad stoppte, beschleunigte unvermittelt wieder, als diese gerade aus 
dem Streifenwagen ausstiegen. Er flüchtete über nahegelegene Feldwege in einen 
angrenzenden Wald.

Die Einsatzkräfte verfolgten den Fahrer über zwei Kilometer durch das Waldgebiet
auf dem Gipsberg in Merzig. Aufgrund der schlechten Wegstrecke kam der 
Motorradfahrer bei einem misslungenen Wendemanöver zu Fall und wurde vorläufig 
festgenommen.

Es stellte sich heraus, dass der unter Drogen stehende deutsche Fahrer weder in 
Besitz einer Fahrerlaubnis, noch mit einem zugelassenen Motorrad unterwegs war, 
an dem er obendrein noch verfälschte TÜV- und Zulassungsstempel angebracht 
hatte.

Bei der weiteren Kontrolle des 33-Jährigen wurden geringe Mengen 
Betäubungsmittel (Amphetamin, Extasy, LSD und Cannabis) gefunden.

Den Mann erwarten nun mehrere Strafverfahren wegen Verstößen gegen das 
Betäubungsmittelgesetz, wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis unter Drogeneinfluss, 
Urkundenfälschung, sowie Verstößen gegen das Pflichtversicherungs- und 
Kraftfahrzeugsteuergesetz.

Die Ermittlungen hierzu dauern an.