Benjamin Kelm (Foto: Künstler)

Benjamin Kelm (Foto: Künstler)

In diesem Monat ist das neue Buch des saarländischen Autors Benjamin Kelm mit dem Titel „Ich lese was, was du nicht liest.“ erschienen. 

Auch als Schauspieler ist er tätig und war er u. a. schon in der Serie „Unter Tannen“ und im „Tatort“ zusehen. 

Momentan lebt und arbeitet er in New York. 

Einige der Gedichte und Texte für dieses Buch hat er in verschiedenen Cafés in Manhattan geschrieben und sich von der Stadt und vom Leben im Big Apple inspirieren lassen. 

Das Buch ist kein Tagebuch und auch keine Biografie. Doch es ist etwas ganz Persönliches. 

In ihm befindet sich eine Sammlung an Texten, die Benjamin Kelm in den letzten 21 Jahren geschrieben hat. Angefangen mit seiner allerersten Kurzgeschichte über einen kleinen Drachen, die er im Alter von zehn Jahren verfasste, über Gedichte aus seiner Jugend, bis hin zu Notizen, Gedanken und seinem ersten Poetryslam. 

„Ich freue mich, dass ich meine Herzenstexte nun mit Menschen teilen kann, die sich vielleicht in ihnen wiederfinden, etwas von sich erkennen und sich vor allem verstanden fühlen. Etwas, was in meinen Augen sehr wichtig ist. Zu sehen, dass du mit deinen Gefühlen und Gedanken nicht allein bist. Aus diesem Grund habe ich mich nach langem Überlegen entschlossen, dieses Buch zu veröffentlichen.“, so Benjamin Kelm. 

Sein erstes Buch „Nichts ist alltäglich“ mit Kurzgeschichten aus Saarbrücken hat er im Jahr 2016 in Eigenregie veröffentlicht und wurde im selben Jahr mit dem saarländischen Autorenpreis (Kategorie „Belletristik“) auf der Buchmesse „HomBuch“ ausgezeichnet. 

Weitere Informationen zum Buch „Ich lese was, was du nicht liest.“ sowie zum Autor befinden sich auf seiner Internetseite www.benjaminkelm.de. 

Das Buch ist ab jetzt überall im Buchhandel erhältlich. 

Ich lese was, was du nicht liest. – Benjamin Kelm 

ISBN: 978-3750421011, Paperback, 184 Seiten, 12.00 Euro