Die Frankreichstrategie von 2014 und das Sprachenkonzept von 2019 zielen auf ein mehrsprachiges Saarland. Wie aber können die Mehrsprachigkeit und das Sprachenlernen in Kita und Schule aktuell noch stärker gefördert werden? Um diese Frage zu beantworten, führen der SPRACHENRAT SAAR und der Lehrstuhl für Romanische Sprachwissenschaft der Universität des Saarlandes in Zusammenarbeit mit dem Landesinstitut für Pädagogik und Medien (LPM) die Tagung „Sprachenkonzept – Mehrsprachigkeit – Frankreichstrategie. Ergebnisse und Perspektiven“ durch. Im Sinne der Frankreichstrategie als Mehrsprachigkeitsstrategie geht es thematisch um die Förderung von Deutsch als Zweitsprache und den herkunftssprachlichen Unterricht, um das frühe Französischlernen und das Lernen weiterer Sprachen wie Englisch ab Klasse 5. Diskutiert werden aber darüber hinaus auch konkrete Schritte und Möglichkeiten, wie mehr internationale Schülerbegegnungen ermöglicht und wie das Sprachenlernen saarländischer Schülerinnen und Schüler in den nächsten Jahren mit digitalen Lernangeboten optimiert werden kann.

Die Tagung findet am 29. Januar 2020 von 15.30 Uhr bis 19 Uhr im VHS-Zentrum am Saarbrücker Schloss statt. Teilnehmen können Bürgerinnen und Bürger kostenlos. Lehrkräfte werden um Anmeldung über das LPM gebeten.  

https://www.uni-saarland.de/lehrstuhl/polzin-haumann/aktuelles/veranstaltungen-und-medienberichte.html#c232891