Symbolfoto

Dillingen (ots) – Ein gefährlicher Vorfall war es am Freitagabend für 
Verkehrsteilnehmer und mehrere Polizeibeamte in Dillingen. Gegen 18:00 Uhr war 
ein 27-jähriger Mann  mit zwei Hunden als Fußgänger mitten auf der Fahrbahn in 
der Konrad-Adenauer-Allee unterwegs. Als die Polizisten vor Ort eintrafen, hatte
sich hinter dem Mann bereits ein Fahrzeugstau gebildet. Da der Mann auf 
Zusprache und polizeiliche Anweisungen, mit den Tieren sofort die Fahrbahn zu 
verlassen, nicht reagierte und sogar ankündigte, nun auf die Autobahn zu gehen, 
musste die Polizei Zwang anwenden und den Mann als auch die zeitweise 
aggressiven Hunde fixieren. Hierbei waren auch zwei Diensthundeführer im 
Einsatz. Der Hundebesitzer schlug und trat nach den Polizisten. Da einer der 
Hunde des Mannes sich losgerissen hatte und unkontrolliert auf die Beamten zu 
lief, setzte die Polizei einen Taser gegen den Hund ein. Das Tier lief nun 
weiter Richtung Autobahn. Auf seinem Weg sprang er noch in der 
Konrad-Adenauer-Allee in den geöffneten Fahrgastraum eines geparkten Autos und 
konnte dort durch Verschließen der Türen gesichert werden. Der Hundebesitzer 
befand sich in einem psychischen Ausnahmezustand und kam daher in ein 
Krankenhaus. Die beiden Hunden wurden ins Dillinger Tierheim gebracht. Für die 
Dauer des Einsatzes von ungefähr einer Stunde hatten Polizeibeamte die Straße 
gesperrt und den Verkehr abgeleitet.