Hermann Scharf

„Es kommt einem vor wie ein Déjà-vu: Die Marienhaus Gruppe arbeitet weiter intransparent für Mitarbeiter und Bürger und diese verlieren zunehmend ihr Vertrauen in den Träger. Dieses Vorgehen schadet nicht zuletzt den Kliniken selbst. Am Standort St. Wendel zum Beispiel fehlen Fachärzte, das kommt nicht von ungefähr“, so Scharf. Vereinzelt seien Mitarbeiter wohl bereits auf interne Veränderungen hingewiesen worden, eine Mitarbeiterversammlung hätte es jedoch noch nicht gegeben. „Wir als CDU-Landtagsfraktion wollen den Träger sowie die Landesregierung im nächsten Sozialausschuss berichten lassen. Die Verzögerungs- und Hinhaltetaktik muss ein Ende haben!“, sagt Hermann Scharf.