Oskar Lafontaine: Gut, dass die Grenzen zu Frankreich wieder offen sind

– die Verstimmungen bei unseren französischen Partnern halten hoffentlich nicht lange an

Oskar Lafontaine begrüßt, dass ab heute die Grenzen nach Frankreich wieder geöffnet sind. „Es bleibt zu hoffen, dass die durch die unvorsichtige und unabgestimmte Vorgehensweise der Regierung Merkel, die von Teilen der saarländischen Landesregierung unterstützt wurde, entstandenen Verstimmungen in Frankreich nicht zu lange anhalten werden. Es ist erstaunlich, dass die Grenzschließungen lediglich dem Bundesinnenminister Seehofer zugeordnet werden, so als ginge die Bundeskanzlerin Merkel dieser Vorgang nichts an. Während Adenauer sich noch mit de Gaulle zu einem Friedensgottesdienst in der Kathedrale von Reims traf und Kohl und Mitterand sich über den Gräbern von Verdun die Hände reichten, scheint Merkel Freude daran zu haben, unseren französischen Freunden ans Schienbein zu treten.“

Letzte Nachrichten

TSV: Nach Blitzstart auf der Siegerstraße

Vor 648 Zuschauern gewinnt der TSV Steinbach Haiger mit 4:0 gegen die SG Sonnenhof Großaspach. Im SIBRE-SPORTZENTRUM HAARWASEN in Haiger erwischten die...

SSV Ulm: Eine gute Halbzeit reicht nicht gegen Aalen

Beim Heimspiel gegen den VfR Aalen entwickelte sich von Beginn an ein umkämpftes Spiel um jeden Ball, der von Holger Bachthaler geforderte...

Luxemburg erneut zu Risikogebiet erklärt

Die Landesregierung informiert informiert: Das Robert-Koch-Institut hat Luxemburg heute erneut zum Risikogebiet erklärt. Dadurch steht das Saarland, als...