Polizei nimmt mutmaßlichen Brandstifter in Dudweiler fest

Saarbrücken/Dudweiler (ots) – Gestern Abend (14. September 2020) kam es gegen
18:30 Uhr zu einem Brand in einem Hochhaus in der Fischbachstraße in
Saarbrücken-Dudweiler. Im Flur des Anwesens wurde Unrat angezündet, die
Feuerwehr rettete insgesamt sechs Menschen aus dem Gebäude.

Ersten Ermittlungen zu Folge ergab sich ein Tatverdacht gegen einen 69-jährigen
Bewohner des Hauses, der selbst durch die Feuerwehr gerettet werden musste und
durch das Einatmen von Rauchgasen verletzt wurde. Ihm wurde die vorläufige
Festnahme erklärt, er befindet sich derzeit unter polizeilicher Bewachung im
Krankenhaus.

Die Ermittlungen wegen schwerer Brandstiftung übernahm das Fachdezernat für
Brandermittlungen. Der Tatverdächtige, der für weitere Brände in dem
Mehrfamilienhaus in Frage kommt, soll noch heute dem Ermittlungsrichter
vorgeführt werden. Die Staatsanwaltschaft stellte Antrag auf Erlass eines
Haftbefehls.

Die Ermittlungen dauern an.

Letzte Nachrichten

Barbara Spaniol: Schulschließungen verhindern, Maskenpflicht im Unterricht prüfen

Die Linksfraktion im Saarländischen Landtag fordert die Landesregierung auf, Maßnahmen wie eine zumindest zeitweise Maskenpflicht im Unterricht weiterführender Schulen zu prüfen und...

CDU Wiesbach: Langjährige Mitglieder geehrt und Neumitglieder begrüßt.

Wiesbach. Auf der unlängst stattgefundenen Mitgliederversammlung des CDU Ortsverbandes ehrte dessen Vorsitzender Adrian Bost langjährige Mitglieder und begrüßte Neumitglieder.

Nachwuchswissenschaftler mit Innovation Award der Schaeffler FAG Stiftung ausgezeichnet

Herausragende Arbeiten auf dem Gebiet der Lagerungstechnik prämiertSchaeffler FAG Stiftung als Motor für WissenstransferStiftung fördert seit über 35 Jahren Wissenschaft, Forschung und...