RL Südwest: Für den Spitzenreiter geht es nach Bayern

Es geht Schlag auf Schlag für den TSV Steinbach Haiger. Nur drei Tage nach dem Spitzenspiel gegen den SC Freiburg II steht für den Tabellenführer der Fußball-Regionalliga Südwest die nächste Partie an. Am Samstag (24.10.2020) geht es für den TSV zum FC Bayern Alzenau. Anstoß der Begegnung in der Main Echo-Arena ist um 14 Uhr. Beide Mannschaften wollen nach jeweiligen Niederlagen unter der Woche wieder wichtige Punkte für diese extreme Saison sammeln. In Alzenau sind derzeit auch weiterhin Zuschauer zugelassen. Die Mainfranken haben ihrem Gast sogar 40 Tickets zur Verfügung gestellt.


Das sagt Adrian Alipour
„Wir treffen auf einen technisch sehr versierten Gegner, der richtig gute Fußballer in seinen Reihen hat. Das sieht man daran, dass die Alzenauer auch auf engen Räumen gute spielerische Lösungen finden. Sie versuchen es trotzdem oft mit langen Bällen in die Spitze und strahlen da viel Dynamik aus. Da müssen wir gewappnet sein. Wir haben uns viele Spiele der Alzenauer angeschaut und gehen gut vorbereitet in die Partie. Unser Ziel ist es, auf die Niederlage am Mittwoch mit einem Sieg zu antworten.“


Die Situation beim TSV Steinbach Haiger
Obwohl das Spitzenspiel am Mittwoch mit der ersten Heimniederlage für den TSV endete, war man im Lager des Tabellenführers nicht vollkommen unzufrieden. Die Chancen auf einen Punktgewinn waren durchaus da, doch ein starker Schlussmann der Freiburger sowie unglückliche Strafstoß-Entscheidungen verhinderten ein mögliches Remis. Auswärts hat das Team von Trainer Adrian Alipour zehn Punkte aus fünf Partien geholt. Personell hat sich die Lage nach der intensiven Partie am Mittwoch etwas zugespitzt. Die Langzeitverletzten Sascha Wenninger (Hüftverletzung), Tino Bradara (Kreuzbandriss), Gian Maria Olizzo (Mittelfußbruch), Manuel Hoffmann (Reha nach Knie-OP), Michael Schüler (Knieverletzung) und Torwart Matay Birol (Kahnbeinbruch) fallen weiterhin aus. Sören Eismann sah gegen Freiburg II die fünfte Gelbe Karte der Saison und fehlt ebenso. Mit Blessuren gingen die Innenverteidiger Benjamin Kirchhoff und David Al-Azzawe aus der Partie. Ob sie rechtzeitig fit werden, entscheidet sich kurzfristig.


Die Situation beim FC Bayern Alzenau
Das einzige Team der Fußball-Regionalliga Südwest mit Sitz in Bayern belegt derzeit den zehnten Rang mit 13 Punkten. Nach drei Heim- und sieben Auswärtsspielen ist dies ein ordentliche Ausbeute für Trainer Arthur Lemm und seine Schützlinge. Der FCB gewann zwei der bisherigen drei Partien in der Main-Echo-Arena. Lediglich beim 1:4 gegen die U23 der TSG Hoffenheim zogen die Platzherren den Kürzeren. Nach dieser Niederlage kündigte Trainer Lemm Rotationen in seinem Kader an.  In den vergangenen vier Spielen gab es vier Niederlagen. Das Team um die ehemaligen Offenbacher Marcel Wilke und Robert Schick, Torjäger Jihad Boutakhrit (vier Treffer) sowie die beiden Kreativspieler Henok Teklab und Aret Demir brennt deshalb auf ein Erfolgserlebnis gegen den Tabellenführer.


Der direkte Vergleich
In drei Spielen gegen Alzenau den FC Bayern Alzenau hat der TSV noch keine Niederlage kassiert. In der gemeinsamen Hessenliga-Saison 2014/2015 gewannen die Steinbacher zu Hause mit 1:0 und sicherten sich in der Rückrunde ein 1:1. In der Saison 2019/20 fand nur die Vorrunden-Partie in Haiger statt, die mit 4:1 an Alipours Schützlinge ging. Das Rückspiel in Alzenau wurde gleich mehrfach wegen der Platzverhältnisse beim FCB verlegt, ehe die Saison dann abgebrochen wurde. 

Die Schiedsrichter
Für das Spiel in Alzenau wurde Schiedsrichter Marc Philipp Eckermann aus Winnenden angesetzt. Seine Assistenten an den Seitenlinien sind Matthias Witusechek und Tobias Bauch. Eckermann kommt bereits auf 19 Einsätze in der Regionalliga Südwest. Darunter befinden sich auch drei Spiele mit Beteiligung des TSV Steinbach Haiger.

Die Übertragung
Die Partie in Alzenau wird von der automatischen Kamera vom Portal Sporttotal.tv übertragen.
Link: https://www.sporttotal.tv/ma55a1d02d