Freitag, Januar 22, 2021

Kommunen im Kreis Saarlouis erhalten Steuerersatzleistungen in Höhe von über 25 Mio. Euro für das Jahr 2020

Politik

Arbeiten im Home Office – aber richtig!

Verbraucherschutzminister Jost gibt Tipps und zeigt Chancen und Tücken beim Arbeiten von zu Hause auf Die jüngste Verordnung des Bundesministeriums...

SPD kritisiert Schließung der Ausländerbehörde in Saarbrücken

Die SPD-Stadtratsfraktion Saarbrücken äußert scharfe Kritik an der Schließung der Nebenstelle der Ausländerbehörde in der Landeshauptstadt durch das saarländische...

Grüne fordern von der Landesregierung Maßnahmen zum Erhalt alter PV-Anlagen

Die jüngste EEG-Reform auf Bundesebene die Gefahr, dass alte PV-Anlagen sich künftig nicht mehr rechnen und stillgelegt werden, obwohl...

Die die vier CDU-Landtagsabgeordneten aus dem Kreis Saarlouis Dagmar Heib MdL, Günter Heinrich MdL, Marc Speicher MdL und Raphael Schäfer MdL sowie die Saarlouiser Ministerin Monika Bachmann und der CDU-Kreisvorsitzende Franz-Josef Berg freuen sich, dass die kreisangehörigen Städte und Gemeinden erhebliche Steuerersatzleistungen aus dem kommunalen Schutzschirm erhalten: “In der vergangenen Plenarsitzung des Saarländischen Landtages wurde das Gesetz zum Schutz der Kommunen gegen die finanziellen Folgen der Covid-19-Pandemie (kurz Kommunales Schutzschirmgesetz) auf den Weg gebracht. Wir sind froh, dass Innenminister Klaus Bouillon schnell reagiert hat und die vorläufigen Bewilligungsbescheide versendet hat. Die Städte und Gemeinden im Landkreis Saarlouis erhalten für das Jahr 2020 vorläufig festgesetzte Steuerersatzleistungen für durch die Covid-19-Pandemie verursachte Steuerausfälle bei der Gewerbesteuer und für Steuerausfälle beim Gemeindeanteil an der Einkommenssteuer in Höhe von insgesamt 25.037.208 Euro.“

„Die Hilfen von Bund und Land sind wichtig, um die Handlungsfähigkeit unserer Kommunen zu gewährleisten,“ so die Saarlouiser Christdemokraten. Insgesamt bringt das Land 85 Millionen Euro (64,5 Mio. € Gewerbesteuerersatzleistungen + 20,5 Mio. € Ersatzleistungen entfallen auf den Gemeindeanteil an der Einkommensteuer) für die kommunale Unterstützung auf, der Bund steuert nochmal 64,5 Millionen Euro für die Saarkommunen bei. Insgesamt fließen den saarländischen Kommunen daher Ersatzleistungen für das Jahr 2020 in Höhe von 149,5 Mio. Euro zu.

Die Verteilung auf die einzelnen Städte und Gemeinden im Landkreis Saarlouis stellt sich wie folgt dar:

Gemeinde/StadtVerteilungsbetrag GewerbesteuerVerteilungsbetrag Gemeindeanteil EinkommensteuerSumme Steuer-ersatzleistungen
Bous1.024.138 €135.978 €1.160.116 €
Dillingen3.122.707 €370.141 €3.492.848 €
Ensdorf1.376.186 €124.849 €1.501.035 €
Lebach1.073.799 €380.672 €1.454.471 €
Nalbach388.623 €200.567 €589.190 €
Rehlingen-Siersburg967.902 €332.801 €1.300.703 €
Saarlouis7.028.846 €759.082 €7.787.928 €
Saarwellingen1.758.409 €296.837 €2.055.246 €
Schmelz1.184.160 €316.700 €1.500.860 €
Schwalbach698.347 €358.512 €1.056.859 €
Überherrn1.362.143 €260.257 €1.622.400 €
Wadgassen662.184 €393.284 €1.055.468 €
Wallerfangen254.728 €205.356 €460.084 €
Gesamtsumme20.902.172 €4.135.036 €25.037.208 €

Daneben erhält der Landkreis Saarlouis 1.340.000 Euro aus dem landesweitem Verteilungsbetrag in Höhe von insgesamt 10 Millionen Euro Ersatzleistungen zum Ausgleich von KdU. 

Regionalverband Saarbrücken

Tag der Deutsch-Französischen Beziehungen in Sulzbach

Seit 2003 gibt es den sogenannten Deutsch-Französischen Tag. Der im Rahmen des 40. Jahrestages des Elysée-Vertrags geschaffene Tag der...
- Anzeige -

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung