Dienstag, Oktober 4, 2022
- Werbung -
StartKulturKulturprogramm Saarwellingen Frühjahr 2022

Kulturprogramm Saarwellingen Frühjahr 2022

- Werbung -

https://www.cgi-immobilien.eu/startseite.xhtml?language=DEU
src="https://www.saarnews.com/wp-content/uploads/2021/10/Garattoni-Webbanner-FCS-scaled.jpg" alt="https://www.cgi-immobilien.eu/startseite.xhtml?language=DEU" />
https://www.cgi-immobilien.eu/startseite.xhtml?language=DEU

Wichtige Informationen zum Besuch von Veranstaltungen:

Alle unsere Veranstaltungen finden unter Beachtung der gültigen Corona-Verordnungen statt. Aufgrund dessen bitten wir um Einhaltung folgender Regelungen:

  • Voranmeldung: Um sicher zu gehen, dass Sie bei Ihrem Besuch von Konzerten (auch den eintrittsfreien) oder Vernissagen einen Platz bekommen, sollten Sie sich vorher telefonisch (Tel.: 06838 9007-128) oder per E-Mail (kultur@saarwellingen.de) anmelden. Die Anzahl der möglichen Besucher ist aufgrund der Raumkapazität auf 50 Personen begrenzt.
  • Kontaktnachverfolgung: Um die Kontaktnachverfolgung zu gewährleisten, ist es erforderlich, dass Ihre vollständigen Kontaktdaten (Name, Adresse und Telefonnummer/E-Mail) bei uns hinterlegt werden. Dies betrifft auch Begleitpersonen, welche nicht im gleichen Haushalt leben.
  • Nachweis und Mund-Nasen-Schutz: Bei Veranstaltungen, Vernissagen und dem Besuch der Ausstellungen gelten die jeweiligen Corona-Regeln. Zurzeit sehen diese vor, dass ein Mund-Nasen-Schutz in Innenräumen getragen werden muss. Zudem gilt die sogenannte 2G+ Regelung: Nur vollständig Geimpfte/Genesene dürfen an den Veranstaltungen teilnehmen, sofern Sie zusätzlich einen tagesaktuellen Antigentest vorweisen können oder geboostert sind (3. Impfung).

Wir freuen uns, Sie zum Frühjahrsprogramm begrüßen zu dürfen!

Freitag, 21. Januar 2022, 18.00 Uhr

Kulturtreff „Altes Rathaus“, Vorstadtstr. 77, 66793 Saarwellingen

Vernissage: Johannes Belach – Let it flow

Johannes Belach, gebürtiger Reisbacher, hat von 2003 bis 2009 Kommunikationsdesign an der HBK Saar studiert. Seit dieser Zeit ist er selbständig als freiberuflicher Designer tätig und hat sich auf Marketingdesign von Bands sowie Musiker fokussiert.

Zur abstrakten Malerei kam er, als er einen „analogen“ Ausgleich zu seiner überwiegend digitalen Arbeit suchte. Völlig frei, ohne Vorgaben und Deadlines sehen, was man „geschafft“ hat, auch wenn der Rechner aus ist – einfach im Hier und Jetzt sein, die Hände schmutzig machen und beobachten, wohin die Farbe fließt. Dieser „kontrollierte Kontrollverlust“ ist mit das Spannendste an seinem Schaffen, sagt der 36-Jährige Künstler. Denn selbst wenn er versuche, zwei Bilder genau gleich zu machen, mit denselben Farben, Spachtelmassen, Tuschen, etc., wird jedes Bild sich schlussendlich komplett anders entwickeln. Jedes Bild ist einzigartig, und jedes Bild sagt ihm, wann es fertig ist und nicht umgekehrt.

In seinem Schaffen wurde er sehr durch das Buch „Entdeckungsreise Acrylmalerei“ von Christina Jehne inspiriert und angeregt, als ihm dieses in die Hände fiel und es, wie kein anderes zuvor, genau seinen Nerv traf.

Anfangs waren Belachs Bilder nur dazu bestimmt seine Wände zuhause zu verschönern, aber immer mehr Freunde und Bekannte, die zu Besuch kamen und die Bilder sahen, sagten, er sollte doch mal eine Ausstellung machen. Der erste erfolgreiche Versuch in diese Richtung glückte ihm 2018, als er mit vielen großartigen Künstlern aus der Region an der „4. Kunst-Werkstatt Reden 2018“ teilnahm. Und nun sind die einzigartigen Gemälde des Reisbacher Künstlers Johannes Belach im „Alten Rathaus“ in seiner Heimatgemeinde ausgestellt.

Die Ausstellung kann vom 21.01. – 24.04.2022 zu den Öffnungszeiten des Bistros „Altes Rathaus“ (Di-Sa, 18-22h) besucht werden. Vom 10.02. – 28.03.2022 kann die Ausstellung nur eingeschränkt besucht werden, da die Räume gleichzeitig als Wahlbüro für die Landtagswahl genutzt werden.

Eintritt frei

++++

Sonntag, 30. Januar 2022, 11.00 Uhr

Kulturtreff „Altes Rathaus“, Vorstadtstr. 77, 66793 Saarwellingen

Matinee mit Franco Jaques

Live klingt er wie eine ,,One-Man-Band“ – mit einem ganz persönlichen Sound und all den Möglichkeiten und Facetten, die eine Band zu bieten hat. Sein unverkennbarer Stil lässt seine Stimme so klingen, wie er sie gerade braucht. Für ein rhythmisch, virtuoses Fundament sorgt er mit seiner Gitarre, mal solistisch, melodisch oder perkussiv. Seit mehr als zwei Jahrzehnten konzertiert der Deutsch-Argentinier in Lateinamerika und Europa auf den unterschiedlichsten Bühnen. Francos forschende Musikalität spiegelt sich in seinen Kompositionen, die man als Weltmusik bezeichnen könnte, mit einer Bandbreite an diversen Genres. 

Er kombiniert traditionelle und moderne Elemente in verschiedenen Sprachen (Spanisch – Englisch – Italienisch – Potrugisch), mit Einflüssen aus Lateinamerikanischer Folklore, Pop, Rock, Reggae, Bossa, Rumba-Flamenca, Karibik, Klassik und Romantik. Seine Bühnenpräsenz ist eine gelungene Mischung aus Erfahrung und Spontaneität und einer atemberaubenden Latin-Performance! 

Eintritt frei

++++

Freitag, 04. Februar 2022, 20.00 Uhr

Kulturtreff „Altes Rathaus“, Vorstadtstr. 77, 66793 Saarwellingen

MON MARI ET MOI – „Lieder zum täglichen Gebrauch“

Shakti (Gesang); Mathias Paqué (Gitarre)

Die Wahrscheinlichkeit, sich nach einem MON MARI ET MOI-Konzertbesuch besser zu fühlen als vorher, ist hoch. Und das, obwohl Shakti (Gesang, manchmal auch Pianica und Autoharp) und Mathias Paqué (Gitarre und andere Effekthaschereien) echt keine Heile-Welt-Lieder spielen. Sie singen auch nicht über das, was man sowieso schon in den Nachrichten gehört hat. Ihre Songs sind ein kleines Schlupfloch aus dem Alltag. Deutschsprachige, eigenwillige Lieder, die durch wundersame Geschichten zusammengehalten werden. Geschichten von rosaroten Brillen, Gute-Laune-Verbreitern, Mädchen mit Provinzohrringen, dem Highlight der Woche, Schokoladeneis oder Tanzflächenrandsitzern.

Wer Lust auf einen ungewöhnlichen Abend verspürt, kann sich bei dem MON MARI ET MOI-Konzert im Alten Rathaus wunderbar aufgehoben fühlen. Zudem stellt die Band an diesem Abend ihr neues Album „Lieder zum täglichen Gebrauch“ vor. 

Eintritt 10/8 €

++++

Sonntag, 13. Februar 2022, 11.00 Uhr

Kulturtreff „Altes Rathaus“, Vorstadtstr. 77, 66793 Saarwellingen

Greesenfrühstück

Noch hoffen wir, dass uns das Virus keinen Strich durch die Rechnung macht und wir zumindest kleine Bereiche unserer Traditionsveranstaltungen stattfinden lassen können. Dazu zählt mittlerweile auch das Greesenfrühstück im Alten Rathaus: als Einstimmung auf die Fastnacht, als erstes Lüften der Garderobe sowie als ein erstes Treffen von Greesen im Neuen Jahr zur Strategieplanung. Alle Greesen – alte, neue, angehende – samt Anhang sind herzlich eingeladen. Aber bitte denkt daran, euch vorher anzumelden. Leider werden wir in diesem Jahr nicht tanzen können… Wir beginnen um 11.00 Uhr und irgendwann im Laufe des Vormittages versuchen wir beim Singen eines Greesenliedes die Greesenfahne vor dem Alten Rathaus zu hissen. Während der Veranstaltung ist das Vortragen kleinerer Beiträge ausdrücklich erwünscht.

Eintritt frei

++++

Freitag, 18. Februar 2022, 20.00 h

Kulturtreff „Altes Rathaus“, Vorstadtstr. 77, 66793 Saarwellingen

The Consistency of Destruction 

Pascal Klewer (Trompete); Leif Berger (Drums); Felix Hauptmann (Piano/Synth/prepared piano); Roger Kintopf (Bass); Florian Herzog (Bass)

Die Band “The Consistency of Destruction” arbeitet und forscht an Strukturen, Polyrhythmik, Dichte und Klang. Die Musik des Kölner Ensembles, bestehend aus den beiden Bassisten Roger Kintopf und Florian Herzog, dem Schlagzeuger Leif Berger, dem Pianisten Felix Hauptmann und dem Trompeter Pascal Klewer, befindet sich an den Grenzen der Avantgarde, Improvisierten Musik und der Neuen Musik. Die intensiv erarbeiteten Stücke, Vorlagen, Vorgaben und Konzepte werden stets weiter erforscht und schließlich zerstört, hinterfragt und neu verkoppelt. 

Die Band veröffentlichte 2021 ihre erste EP und wird 2022 vier Alben veröffentlichen.

Pascal Klewer (geb. 1997) studierte Trompete an der Musikhochschule Köln. Er war Teil des Bundesjazzorchester 2018-2019 und leitet zahlreiche Ensembles (u.a. Evan Parker is my Hero, Bräumer/Klewer/Eftychidou, Pascal Klewer Bigband) und ist auch als Sideman aktiv, unter anderem bei Shaikh9 (Frankfurter Jazzpreis), dem Aurora Oktett (Burghausen Jazzpreis 2020) und KWINI (Sparda Jazz Award 2020). Seit 2019 kuratiert er in Köln die erfolgreiche Konzertreihe „Pascal Klewer Bigband meets“, welche avantgardistische Solisten mit der Bigband und den Kompositionen Klewer´s paart, unter anderem Peter Brötzmann, Evan Parker und Christopher Dell. Er war Finalist des Neuen Deutschen Jazzpreises für Komposition 2020, kuratierte das 222-Festival, leitete die WDR Bigband und ist Stipendiat der renommierten Bartels Stiftung. Konzertreisen führten ihn bereits durch ganz Europa, Israel, USA, Kanada, Bolivien und China. 

Eintritt 10/8 €

++++

Sonntag, 20. Februar 2022, 11.00 h

Kulturtreff „Altes Rathaus“, Vorstadtstr. 77, 66793 Saarwellingen

Holzhauer und Köhler –  Eine soziale Randgruppe auch in Schwarzenholz

Ein Vortrag von Hans Peter Klauck

Über die Lebensverhältnisse und die gesellschaftliche Stellung der Holzhauer und Köhler ist wenig bekannt. Sie lebten die meiste Zeit abgeschieden in den Wäldern und kamen mit der einheimischen Landbevölkerung nur selten in Kontakt. Lediglich die Fuhrleute, die die Holzkohle zu den Eisenhütten transportierten, waren ihnen bekannt. Diese räumliche Trennung führte zwangsläufig in eine soziale Isolation, die von der bäuerlichen Bevölkerung auch ausdrücklich gewollt war.

Um 1800 errichteten Holzfäller und Köhler in den Schwarzenholzer Waldungen für sich und ihre Familien Blockhäuschen. Allerdings siedelten dort auch solche, die in den Dörfern keine Unterkunft fanden, so auch Vagabunden und Bettler. Später wurde dies von der preußischen Regierung verboten und die Umsiedlung in die Dörfer angeordnet. Die einheimischen Bauern versuchten dies zu verhindern. Der Schwarzenholzer Pastor Bartholomäus Blass schreibt: „Was dem Orte viel schadete, war der Umstand, dass er früher freiheitlich war, alles Gesindel fand Aufnahme und blieb da wohnen.“ Die „Waldleute“ fristeten ein kärgliches Dasein und wurden als fremdartige Sonderlinge abgetan. In den Begriffen „Hundsfresser und Besenbinner“, die sich bis heute gehalten haben, spiegelt sich diese Geschichte wider.

Eintritt frei

++++

Freitag, 4. März 2022, 20.00 h

Kulturtreff „Altes Rathaus“, Vorstadtstr. 77, 66793 Saarwellingen

Mark Scheibe – „Champagner für alle“

Mark Scheibe ist ein Sänger, Komponist und Pianist, der in stilvollem Jazz, Chanson und Swing zuhause ist. Mit purer Leidenschaft balanciert er mit seiner kraftvollen wie warmen, und feinfühligen Baritonstimme auf dem schmalen Grat zwischen nonchalanter Ironie und aufrichtigem Bekenntnis. Seine Songs und Arrangements scheinen wie aus einer anderen Zeit, leben jedoch durch gegenwärtige Texte absolut im Hier und Jetzt. Von der Süddeutschen Zeitung 2021 als „bester Udo-Jürgens-Wiedergänger aller Zeiten!” betitelt, bringt er mit unwiderstehlichem Charme, urbaner Grandezza und provokant feinsinnigen Lyrics die Augen seines Publikums zum Leuchten. 

Ein Höhepunkt jedes Mark-Scheibe-Konzerts ist das spontan komponierte Lied: er lässt sich aus dem Publikum Wörter zurufen und schreibt in der Konzertpause einen neuen Song. Nach ausgiebigem Surfen auf den Wellen der Hochkultur will der Bohemien, der in einem West-Berliner Hotel lebt, jetzt in die Jazzclubs, Varietés und auf intime Bühnen, um mit seinem Programm „Champagner für alle“ Begeisterung und Lebensfreude unter die Leute zu bringen. Ein Mark Scheibe-Konzert ist ein Bad in Atmosphäre und charmanter Fürsorge. Voll echten Humors, der aus der Begegnung entsteht. Wer Roger Cicero und Stefan Gwildis gern hört, ist bei Mark Scheibe sicher gut aufgehoben. Auch wer sich noch an Udo Jürgens erinnert, wird sich zuhause fühlen. Und wer den Swing liebt und zum Abendessen eher Frank Sinatra als U2 auflegt, ist bei ihm goldrichtig.

Eintritt 10/8 €

++++

Samstag, 5. März 2022, 20.00 h

Schulze-Kathrin-Halle, Dorfstraße, 66793 Schwarzenholz

Jailhouse Bigband in Concert 2022 – „Bock auf Bigband“

Vor über 13 Jahren wurde die Konzertreihe „Bock auf Bigband“ ins Leben gerufen. Diese Veranstaltung erfreut sich mittlerweile einer großen Beliebtheit und ist zu einer festen Institution im Kulturprogramm der Gemeinde Saarwellingen geworden. Leider musste Sie im letzten Jahr aus bekannten Gründen verschoben werden. Damit die Band nicht einrostet und die Instrumente verstauben, haben die Musiker diese doch so schnell wie möglich wieder aus dem Keller geholt, trotz Corona sich regelmäßig getroffen und hoffen jetzt, dass sie jetzt mal wieder spielen dürfen. 

Mit einem abwechslungsreichen Programm, das sowohl klassische als auch moderne Swingtitel, aber auch Funk, Latin, Rock/Pop und Fusion umfasst, konnte die Jailhouse Bigband ihr Publikum bereits in zahlreichen Veranstaltungen begeistern.

Nach langer „Zwangspause“ freuen sich die über 20 Musiker*innen mit ihrer Sängerin Christina Meissner und ihrem neuen musikalischen Leiter Thomas Graf darauf, dass sie einem hoffentlich zahlreichen Publikum ihr hochwertiges Bigband-Programm bei „Bock auf Bigband“ präsentieren zu können.

Karten sind zum Preis von 15 €/ermäßigt 10 € an der Infotheke des Rathauses, bei Ticket Regional und vorbehaltlich der Hygieneregeln eventuell auch an der Abendkasse erhältlich – bitte voranmelden: 06838-9007201 oder kultur@saarwellingen.de. 2€ jedes verkauften Tickets gehen zu Gunsten der Flutopfer in der Eiffel.

Eintritt: 15 € / ermäßigt 10 €

++++

Jazz-Jamsession: 

Jeden 4. Donnerstag im Monat ab 20.00 h im Bistro „Laube“, Hülzweilerstr. 18, 66793 Saarwellingen

Termine: 

27.01. und 24.03.2022

Die Februar-Jazz-Jamsession entfällt wegen Greesendaach!

Eintritt frei

++++

„Cave Philo – Philosophische Gespräche“ moderiert von Gerhard Alt:

Jeden 1. Sonntag im Monat ab 10.30 h im Alten Rathaus, Vorstadtstr. 77, 66793 Saarwellingen

Termine: 06.02.2022 mit dem Thema „Zweifeln“ und 06.03.2022 mit dem Thema „Aufhören“

Eintritt: 3,00 / 2,00 €

Quelle: Gemeinde Saarwellingen

Aktuelle Beiträge