Donnerstag, März 4, 2021

LfS sorgt für mehr Sicherheit zwischen Wörschweiler und Ingweiler

Politik

Tressel fordert Schienen-Elektrifizierungskonzept für das Saarland

Elektrifizierung von Niedtal-, Illtal- und Würzbachtalbahn in die Wege leiten Anlässlich der Fortentwicklung des Schienen-Elektrifizierungsprogramms des Bundesverkehrsministeriums drängt der saarländische...

IG Bau: Frauen besonders von Pandemie-Folgen betroffen

Minijobs als Karrierefalle im Regionalverband Saarbrücken Sie kümmern sich stärker um Haushalt und Kinder, haben niedrigere Einkommen und müssen häufiger...

CDA Kreisverband Neunkirchen: Wir fordern die Umsetzung des Betriebsrätestärkungsgesetzes!

Zur deutschen Arbeitswelt gehören Personal- und Betriebsräte. Sie sichern den betrieblichen Frieden und artikulieren die Interessen der Beschäftigten. Erfahrungsgemäß...
Neuer Spiegel am Radweg installiert

 

Stephan Bentz, der Radwegebeauftragte der Stadt Homburg, ist sehr erfreut über eine schnelle Reaktion des Landesbetriebs für Straßenbau (LfS). Kaum, dass er den Betrieb um Hilfe gebeten hat, hat dieser bereits reagiert und in diesen Tagen einen neuen, deutlich größeren Verkehrsspiegel am Ende des Radwegs von Wörschweiler kommend an der Wörschweiler Straße installiert. So konnte aktuell eine kleine Verbesserung für die Sicherheit der Radfahrerinnen und Radfahrer an dieser Stelle erreicht werden.

Durch den größeren Spiegel können Radlerinnen und Radler nun deutlich besser erkennen, ob aus dem Bereich der schwer einsehbaren Eisenbahnunterführung PKW-Verkehr von Ingweiler her kommend unterwegs ist. Somit hat der LfS dazu beigetragen, eine mögliche Unfallgefahr in diesem Bereich zu verringern.

Für diese rasche Reaktion und die gute Zusammenarbeit möchte sich Stephan Bentz bei den Mitarbeitern des LfS ausdrücklich bedanken.

Da Radfahrer in diesem Bereich eine Lücke des Bliestalradwegs über einige Hundert Meter über die Wörschweiler Straße und unter der Eisenbahnunterführung hindurch überbrücken müssen, ist diese Stelle ein schwierig zu befahrender Bereich in Homburg. Da der neue Spiegel deutlich größer und das Spiegelbild auch besser zu erkennen ist, kann dessen Installation zu mehr Sicherheit beitragen. Dennoch sollte gerade Erwachsene, die mit Kindern an dieser Stelle unterwegs sind, stets besonders aufmerksam sein, weil das Einschätzen von Entfernungen und Geschwindigkeiten über einen Spiegel nicht einfach ist.

Regionalverband Saarbrücken

Trickdiebstahl zum Nachteil einer 87-Jährigen

Riegelsberg (ots) - Zu einem Trickdiebstahl kam es am Mittwochnachmittag gegen 13:45 Uhr im Tannenweg. Eine bislang unbekannte Frau...
- Anzeige -

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung