Mittwoch, Februar 24, 2021

Markus Uhl: Bund startet Sonderprogramm für gemeinnützige Organisationen der Kinder- und Jugendhilfe

Politik

Funk und Wagner: Irritation über Äußerungen der Bildungsministerin zu Schulöffnungen am 8. März

Christine Streichert Clivot (Foto: MBK Christian Hell) Die Bildungsministerin hat die Öffnung der weiterführenden Schulen gestern offiziell verkündet und in...

Markus Uhl MdB: “Wir brauchen grenzüberschreitenden Strategien statt harte Grenzschließungen“

Das saarländische Vorstandsmitglied der Deutsch-Französischen Parlamentarischen (DFPV) Markus Uhl MdB unterstützt eine Erklärung von Mitgliedern des Vorstands der Deutsch-Französischen...

FDP: Saarland braucht Öffnung / Blick auf Rheinland-Pfalz notwendig

Die FDP Saar fordert die Landesregierung auf, mindestens dieselben Branchen wie Rheinland-Pfalz zu öffnen. Gleichzeitig muss die Landesregierung endlich...

Die Bundesregierung hat in diesen Tagen das “Sonderprogramm Kinder- und Jugendbildung, Kinder- und Jugendarbeit” gestartet, welches die Folgen der Corona-Pandemie für gemeinnützige Organisationen abfedern soll. 

Dazu der Bundestagsabgeordnete Markus Uhl, Mitglied des Haushaltsausschusses: “Im Nachtragshaushalt für das Jahr 2020 hat der Deutsche Bundestag 100 Millionen Euro bewilligt, wovon 25 Millionen Euro für gemeinnützige Träger des langfristigen, internationalen Jugend- und Schüleraustausch vorgesehen sind. Weiterhin ist es uns ein besonderes Anliegen, dass wir Einrichtungen wie Jugendherbergen, Schullandheime, Familienferien- oder Jugendbildungsstätten stärken, da diese eine wertvolle Stütze für den sozialen Zusammenhalt in unserem Land darstellen.” 

Aufgrund der Corona-Beschränkungen können diese Einrichtungen ihren Betrieb oft nur sehr eingeschränkt fortführen, wohingegen die Fixkosten weiterlaufen. Dies führt zu einer prekären Situation.

Die Gelder des Schutzschirms, können durch die Dachorganisationen nicht rückzahlbare Zuschüsse beantragen. Diese werden in Höhe von bis zu 90% des dargelegten Liquiditätsengpasses und mit maximal 400,- Euro pro Bett gewährt. Für den internationalen Jugendaustausch stehen die gleichen nicht rückzahlbaren Zuschüsse zur Verfügung. 

“Der Schutzschirm ermöglicht es den gemeinnützigen Organisationen und Einrichtungen trotz der extrem schwierigen Situation, ihre wichtige Arbeit fortzuführen”, so Uhl abschließend. 

Hintergrund:
Die Antragsformulare sind auf der Internetseite des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend abrufbar. Es können bereits Anträge gestellt werden. Die Frist für Jugendherbergen, Schullandheime, Familienferien- und Jugendbildungsstätten läuft bis zum 30. September – die Frist für Zuschüsse für den langfristigen internationalen Jugendaustausch läuft bis 31. August 2021.

Regionalverband Saarbrücken

61 neue Coronafälle und ein Todesfall im Regionalverband

Tägliche Fallzahl-Statistik aus dem Regionalverband 61 neue bestätigte Coronafälle – Ein Todesfall –19 Mutationen nachgewiesen Das Gesundheitsamt des Regionalverbandes meldet heute...
- Anzeige -

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung