Donnerstag, März 4, 2021

Mit allen Sinnen genießen: Saarbrücken kulinarisch erwandern

Politik

Tressel fordert Schienen-Elektrifizierungskonzept für das Saarland

Elektrifizierung von Niedtal-, Illtal- und Würzbachtalbahn in die Wege leiten Anlässlich der Fortentwicklung des Schienen-Elektrifizierungsprogramms des Bundesverkehrsministeriums drängt der saarländische...

IG Bau: Frauen besonders von Pandemie-Folgen betroffen

Minijobs als Karrierefalle im Regionalverband Saarbrücken Sie kümmern sich stärker um Haushalt und Kinder, haben niedrigere Einkommen und müssen häufiger...

CDA Kreisverband Neunkirchen: Wir fordern die Umsetzung des Betriebsrätestärkungsgesetzes!

Zur deutschen Arbeitswelt gehören Personal- und Betriebsräte. Sie sichern den betrieblichen Frieden und artikulieren die Interessen der Beschäftigten. Erfahrungsgemäß...

Saar-Tourismus lockt mit guten Ideen immer mehr Besucher

Erlebnisgastronomie heißt die Empfehlung, um Gästen im Restaurant mehr als nur Speis und Trank anzubieten. Warum sollte man das nicht mit Erlebnistourismus verbinden? So gibt es schon seit längerer Zeit in Saarbrücken die Kombination von Stadtrundgang und 3-Gang-Menü, wobei Vorspeise, Hauptgericht und Dessert als ein besonderes Menü in drei Restaurants zu genießen sind, die entlang der Sehenswürdigkeiten von Saarbrücken auf der Strecke liegen – und fertig ist die kulinarische Stadtführung. So lässt sich die saarländische Küche mit der Entdeckung von Stadt-Kultur und Stadt-Geschichte verbinden.

Der nächste Stadtrundgang am 10. August bietet mit dem Besuch dreier Restaurants saarländisch-deftiges Essen: Nach einer Lyoner-Quiche gibt’s zum Hauptgang Hoorische (Kartoffelknödel) mit Specksauce. Zum Dessert lockt eine mit Vanilleeis und Haselnusskrokant Kalorien bringende Waffel. Der Rundgang startet um 18 Uhr am St. Johanner Marktbrunnen und dauert vier Stunden, womit ein entsprechender Kalorienverbrauch gesichert ist. 

Über eine Million Besucher zählte das Saarland im vergangenen Jahr, die vielfach – wie Cornelia Struwe aus Kiel und Ruth Küster aus Worms  in der vergangenen Woche – zwar in Saarbrücken wohnen, dann aber während ihres Aufenthaltes die Landeshauptstadt als Ausgangsbasis für weitere Besichtigungen nutzen. Metz und St. Wendel, der Baumwipfelpfad in Orscholz und das Polygon in Ensdorf locken als attraktive Ziele. So stellte auch Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger bereits fest, dass das Saarland nicht nur gastfreundlich, sondern auch immer beliebter ist. Bis 2025 will sie die Übernachtungszahlen über längere Aufenthalte der Besucher auf 3,3 Millionen steigern. Wanderer und Radtouristen gehören beispielsweise zu ihrer Zielgruppe. Zufrieden ist auch Birgit Grauvogel als Geschäftsführerin der Tourismus Zentrale Saarland: „Der Tourismus im Saarland schreibt seit sechs Jahren in Folge positive Zahlen und hat sich zu einem wichtigen Wirtschaftsfaktor entwickelt. Die positive Entwicklung der Gästezahlen im Saarland zeigt, dass wir die richtigen Schwerpunkte im Tourismus setzen.“

Eine Anmeldung zum kulinarischen Stadtrundgang ist wegen der Platzreservierungen in den Restaurants zwischen St. Johanner Markt, Rathaus und Kongresshalle unbedingt erforderlich bei der Tourist Information im Rathaus Saarbrücken, Telefon: +49 681 95 909 200 

Regionalverband Saarbrücken

Trickdiebstahl zum Nachteil einer 87-Jährigen

Riegelsberg (ots) - Zu einem Trickdiebstahl kam es am Mittwochnachmittag gegen 13:45 Uhr im Tannenweg. Eine bislang unbekannte Frau...
- Anzeige -

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung