Montag, März 1, 2021

Nach Tötungsdelikt vom 14. November 2017 in Saarbrücken – Festnahme eines Tatverdächtigen

Politik

SPD kritisiert Union wegen Grenzsituation

Wieder prescht Union gegen Willen der Menschen in Frankreich und Deutschland vor „Erneut werden die Grenzen zwischen Lothringen und Deutschland...

Oskar Lafontaine: Deutsch-französische Freundschaft nicht weiter beschädigen

„Die deutsch-französische Freundschaft ist für die Zusammenarbeit in Europa unverzichtbar. Sie darf nicht weiter beschädigt werden.“ Mit diesen Worten...

Alexander Funk: Jetzt digitale Test-Infrastruktur schaffen

Weichen stellen, ‚Freitesten‘ ermöglichen und EU-Impf-Pass in Corona-App integrieren Der Fraktionsvorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Alexander Funk, sieht großen Handlungsbedarf in der...
Saarbrücken. Am vergangenen Mittwoch (29.11.2017) nahm die Polizei einen 45-Jährigen Russen fest, der in dringendem Tatverdacht steht, einen 41 Jahre alten Saarbrücker erstochen zu haben.
Gegen den Mann wurde Haftbefehl wegen Totschlags erlassen. Er sitzt seit gestern (30.11.2017) in der JVA Saarbrücken ein.

Nach derzeitigem Erkenntnisstand ist der 45-jährige Festgenommene ein Bekannter des Opfers. Aufgrund umfangreicher Ermittlungen der Moko „König“ konnte nachgewiesen werden, dass er zum Tatzeitpunkt Kontakt mit dem 41-jährigen Saarbrücker hatte. Dies wird durch sichergestelltes Beweismaterial belegt.

Deshalb durchsuchten Beamten auf Beschluss des Amtsgerichts am 29.11.2017 die Wohnung des Tatverdächtigen in Saarbrücken sowie zwei weitere Objekte in Saarbrücken und Dillingen, wo weiteres Beweismaterial sichergestellt wurde.

Der Festgenommene äußerte sich bislang  nicht zur Tat. Auch seine Motivlage ist noch unklar. Die Ermittlungen dauern an.

Ein Zusammenhang mit dem Tötungsdelikt vom 25.07.2017 in Alt-Saarbrücken zum Nachteil einer 38-jährigen Frau kann derzeit nicht ausgeschlossen werden.

Regionalverband Saarbrücken

8 neue Coronafälle und ein Todesfall im Regionalverband

Tägliche Fallzahl-Statistik aus dem Regionalverband 8 neue bestätigte Coronafälle – Ein Todesfall – 23 Mutationen nachgewiesen Das Gesundheitsamt des Regionalverbandes meldet...
- Anzeige -

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung