Montag, September 26, 2022
- Werbung -
StartRegionalLandkreis SaarlouisPetra Ferdinand-Storb aus Lebach wird neues Mitglied der Härtefallkommission – Ein Portrait 

Petra Ferdinand-Storb aus Lebach wird neues Mitglied der Härtefallkommission – Ein Portrait 

- Werbung -

https://www.cgi-immobilien.eu/startseite.xhtml?language=DEU
src="https://www.saarnews.com/wp-content/uploads/2021/10/Garattoni-Webbanner-FCS-scaled.jpg" alt="https://www.cgi-immobilien.eu/startseite.xhtml?language=DEU" />
https://www.cgi-immobilien.eu/startseite.xhtml?language=DEU

Lebach/ Saarbrücken Petra Ferdinand-Storb wird für die LIGA der freien Wohlfahrtspflege Saar neues Mitglied der Saarländischen Härtefallkommission beim Saarländischen Innenministerium. Sie wird in dieser Funktion mitentscheiden, ob Menschen, die keinen rechtlichen Anspruch auf einen Aufenthalt in Deutschland haben, trotzdem in Deutschland bleiben können. „Wir entscheiden in den Fällen, wo es weder beim Bundesamt noch bei den Gerichten eine Erfolgschance gibt. Ich werde mich dabei auf Angehörige vulnerabler Gruppen konzentrieren und mich für allein reisende Frauen, Frauen mit Kindern und Familien mit Kindern einsetzen“, sagt die 60jährige Psychologin. Sie rückt für Prof. Reiner Feth in diese Position nach. Sie ist Mitglied des AWO Landesvorstands, stellvertretende Kreisvorsitzende in Saarlouis und Vorsitzende des AWO Ortsvereins Lebach. Sie ist seit 1990 Mitglied der AWO, war von 1992 bis 1996 Jugendbildungsreferentin beim AWO-Jugendwerk und arbeitet heute als Psychologin für die Evangelische Kirchengemeinde Lebach-Schmelz, wo sie seit 15 Jahren mit zugereisten Menschen jedweder Nationalität arbeitet. „In der Kirchengemeinde bieten wir Männer- und Frauentreffen, Bibelstunden und Traumabewältigung an. Ich kenne die Arbeit mit Flüchtlingen und freue mich, jetzt in die Härtefallkommission nachzurücken, weil ich dort wirklich nochmal etwas mehr bewegen kann. Dabei ist die Härtefallkommission keine automatische Bewilligungsstelle. Wir lehnen auch Fälle ab, wenn zum Beispiel Antragsteller straffällig geworden oder über ein sicheres EU-Land nach Deutschland gekommen sind. Wir können aber in wirklichen Härtefällen viel bewegen“, freut sie sich auf ihre Arbeit. „Wir überlegen beispielsweise, ob Kinder, die sich in ihrer Schule integriert haben, wirklich nochmal mit ihren Eltern abgeschoben werden und ob das human sein kann. Hier mitzuwirken, dazu war ich spontan bereit“, sagt die Lebacherin. In ihrem Lebacher AWO-Ortsverein arbeitet sie an einem neuen Projekt der Seniorenbetreuung, im Herbst soll es in der Angela-Braun Begegnungsstätte warme Mahlzeiten und Geselligkeit geben, wobei die Senioren für das Event zuhause abgeholt und wieder nach Hause gebracht werden. „Statt dem rollenden Mittagstisch für Senioren bieten wir dann rollende Senioren zum Mittagstisch“, freut sich Ferdinand-Storb schon heute auf das neue Angebot. Spätestens Anfang November wird es starten. 

Ferdinand-Storb rückt für Prof. Feth in das Gremium nach. Der langjährige Rektor der Hochschule für Soziale Arbeit in Saarbrücken und ehemalige Vorsitzende des Paritätischen ist Träger des Saarländischen Verdienstordens und engagierte sich in der Härtefallkommission, im Landesbeirat Sozialhilfe und beim saarländischen Sozialgipfel. 

Quelle: AWO Saarland

Aktuelle Beiträge