StartPanoramaQuierschied: Neue Schulleiterin an der Grundschule Lasbach

Quierschied: Neue Schulleiterin an der Grundschule Lasbach

- Werbung -

https://d-f-i.eu/
https://d-f-i.eu/
https://d-f-i.eu/

Seit Anfang August hat die Grundschule Lasbach in Quierschied eine neue Leiterin. Am vergangenen Donnerstag nun stellte sich Vera Friedling dem Gemeinderat vor. „Ich bin seit 1999 im saarländischen Schuldienst“, berichtete die 47-jährige Pädagogin, die mit ihrem 18-jährigen Sohn in Völklingen lebt, „die Schule hat ein sehr großes Potenzial und es liegt an uns, dieses Potenzial auszuschöpfen.“ Friedling lud die Gemeinderatsmitglieder ein, sich selbst vor Ort ein Bild von der Schule und dem Schulbetrieb zu machen.
Die Grundschule Lasbach wird zur Zeit von rund 240 Schülerinnen und Schülern besucht, sie ist durchgängig dreizügig. Das bedeutet in jeder Jahrgansstufe gibt es drei Klassen. Aktuell ist die Lasbachschule eine Freiwillige Ganztagsschule, über eine Änderung des Angebots kann nur die Schulkonferenz entscheiden. „Ich bin grundsätzlich für Gebundenen Ganztagsunterricht und werde mein Kollegium da mit ins Boot nehmen“, sagte Schulleiterin Friedling.
„Ich war selbst Schüler an der Lasbachschule“, sagte Bürgermeister Lutz Maurer und verwies auf die umfangreichen Investitionen der Gemeinde in alle Schulstandorte. Für eine weitere Verbesserung der Möglichkeiten am Standort Lasbach hat sich die Gemeinde für das Bundesförderprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ angemeldet. Die Mittel stehen für die Förderung investiver Projekte mit besonderer regionaler oder überregionaler Bedeutung und mit hoher Qualität im Hinblick auf ihre energetische Wirkung zur Verfügung. Die Projekte sind zugleich von besonderer Bedeutung für den gesellschaftlichen Zusammenhalt und die soziale Integration in der Kommune. Die vom Bauamt der Gemeinde erarbeiteten Pläne, die vor allem auf die Verbesserung der räumlichen Situation der Schule auch im Hinblick auf das immer stärker nachgefragte Ganztagsangebot im Pirmarbereich abzielen, haben ein Volumen von rund 1,7 Millionen Euro, die Gemeinde müsste wegen des Förderanteils von 75 Prozent nur 428000 Euro aufbringen. „Der Entwurf wird nun dem Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung vorgelegt. Danach erfolgt auf Bundesebene eine Projektauswahl“, erklärte Maurer den Fortgang des Verfahrens, „wir werden auch in Zukunft schauen, dass wir mit der Teilnahme an möglichst passgenauen Förderangeboten unsere Möglichkeiten der Gestaltung weiter verbessern.“
Für den kommenden Mai hat die neue Schulleiterin Vera Friedling mit ihrem Team ein großes Schulfest in Planung.

Quelle: Gemeinde Quierschied

- Werbung -
https://www.sr.de/tatort
https://www.sr.de/tatort
https://www.sr.de/tatort
- Werbung -
http://dielinke-regionalverband.de
http://dielinke-regionalverband.de
http://dielinke-regionalverband.de

Aktuelle Beiträge