Samstag, Februar 27, 2021

Räuberischer Erpressung – Polizeiinspektion Merzig sucht Zeugen

Politik

FDP Saar: Schulöffnung ab dem 08.03.21 braucht ausgereiftes Hygiene- und Testkonzept

Die FDP Saar begrüßt die Bestrebungen des Bildungsministeriums, ab dem 08.03.21 auch die weiterführenden Schulen im Saarland zu öffnen....

Land bezuschusst Beseitigung von Winterschäden mit fast 1,3 Millionen Euro

Abgeordneter Alwin Theobald betont, wie wichtig diese Zuschüsse für die Gemeinden im Landkreis Neunkirchen sind Der Frost und die starken...

Innenminister Bouillon begrüßt Forderung der B-IMK nach besseren Maßnahmen zum Schutz von Einsatzkräften

Klaus Bouillon - Minister für Inneres, Bauen und Sport (Foto: MIBS/Carsten Simon) Die Innenministerin und Innenminister der CDU-geführten Länder haben...

Zwei räuberische Erpressungen haben sich in den vergangenen Tagen im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Merzig ereignet.

Die erste Tat hat sich am Montag, 31.12.2018, gegen 00:28 Uhr, in Mettlach, Britter Straße, ereignet. Hier betrat eine bislang unbekannte Person die Spielothek und bedrohte die Kassiererin unter Vorhalt eines silberfarbenen Revolvers ihm den Inhalt der Kasse zu übergeben. Nachdem die Kassiererin mehrere einhundert Euro aushändigte, flüchtete der Räuber zu Fuß in Richtung der angrenzenden Gewerbebetriebe. Seitens der 50-jährigen Geschädigten wurde der männliche Täter als ca. 18-22 Jahre alt, 1,70m groß und schlank beschrieben. Er habe ein schmales Gesicht, dunkelbraune Augen und ein südländisches Aussehen. Bekleidet war die Person mit schwarzem Rollkragenpullover, schwarzem Sweatshirt mit Reißverschluss und Kapuze sowie dunkler Hose. Neben der Kassiererin befanden sich zum Tatzeitpunkt sieben Gäste in der Spielothek.

An den polizeilichen Fahndungsmaßnahmen waren Beamte der Polizeiinspektion Merzig und der Bundespolizei beteiligt.

Am Donnerstag, 03.01.2019, 02:30 Uhr, ereignete sich eine räuberische Erpressung im Schnellrestaurant “Burger King”, in Merzig, Rieffstraße. Bei dieser Tat stieg der Täter nach Ladenschluss durch ein Schiebefenster in die Räumlichkeiten ein und forderte von dem 33-jährigen Angestellten, ebenfalls unter Vorhalt eines silberfarbenen Revolvers, die Herausgabe von Bargeld. Da es sich bei dem Geschädigten um eine Reinigungskraft handelte, welcher keine Zugriffsmöglichkeit auf Bargeld hatte, lies der Täter von seinem Vorhaben ab und flüchtete in unbekannte Richtung.

An den polizeilichen Fahndungsmaßnahmen waren Beamte der PI Saarlouis und der OpE Saar 3, Saarlouis beteiligt.

Die Polizeiinspektion Merzig, die einen Zusammenhang zwischen den beiden Raubdelikten derzeit nicht ausschließen kann, sucht weiteren Zeugen. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Merzig, Telefon 06861/7040.

Regionalverband Saarbrücken

Tägliche Fallzahl-Statistik aus dem Regionalverband

46 neue bestätigte Coronafälle – 32 Mutationen nachgewiesen Das Gesundheitsamt des Regionalverbandes meldet heute 46 neue Coronafälle (Stand 27. Februar,...
- Anzeige -

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung