Samstag, Juli 24, 2021

Regionalverband schreibt Kunstprojekt zur Grenzsituation aus

Politik

Teilnahme am Wettbewerb „Grenze | Frontière 2021“ bis 1. September möglich

Die Corona-Pandemie stellt eine Belastungsprobe für die deutsch-französische Freundschaft dar. Grenzschließungen und -kontrollen waren bislang undenkbar. Gerade in der Grenzregion wurden dadurch auch Familien auseinandergerissen, alte Vorurteile brachen erneut hervor und es kam vereinzelt zu Anfeindungen von Grenzgängern. Dem gegenüber kam es aber auch zu einer großen Welle der Solidarität.
Der Regionalverband Saarbrücken hat zur Stärkung der deutsch-französischen Freundschaft ein grenzüberschreitendes Kunstprojekt ausgeschrieben. Künstlerinnen und Künstler aller Sparten der Bildenden Kunst sind eingeladen, sich mit einer Arbeit zum Thema „Grenze | Frontière 2021“ zu bewerben. Das Kunstprojekt setzt sich mit der Frage auseinander: Wie hat sich die (Wahrnehmung von) Grenze in der Region durch die Ereignisse der zurückliegenden anderthalb Jahre verändert? Grenzen ziehen und Entgrenzen, Verschließen und Öffnen erscheinen als vielschichtige gesellschaftliche Erscheinungen. Regionalverbandsdirektor Peter Gillo: „Viele Künstlerinnen und Künstler sind von der Krise besonders betroffen. Gleichzeitig spiegeln sie den gesellschaftlichen Diskurs und zeigen Visionen für die Zukunft auf. Mit diesem Projekt können wir dazu beitragen, erneut aufgekommene Vorurteile abzubauen und verloren gegangenes Vertrauen wiederherzustellen.“
Teilnehmen können Künstlerinnen und Künstler aus dem Gebiet des Eurodistrict SaarMoselle. Unter den Teilnehmerinnen und Teilnehmern werden drei Preise ausgelobt. Der 1. Platz ist mit 2.000 Euro, der 2. Platz mit 1.000 Euro und der 3. Platz mit 500 Euro dotiert. Die eingereichten Kunstwerke werden im Anschluss in Form einer Ausstellung der Öffentlichkeit präsentiert.
Die Bewerbungen, die Bild-/Fotomaterial zum Kunstwerk, eine Projektbeschreibung und den eigenen Lebenslauf enthalten, müssen in einer Bewerbungsmappe bis spätestens 1. September an folgende Postadresse eingereicht sein:
Regionalverband Saarbrücken, Regionalentwicklung und Planung, Grenzüberschreitende Kooperation, Katharina Smola, Schlossplatz 1-15, 66119 Saarbrücken
Weitere Informationen erhalten Sie unter 0681 506-6081 oder per Mail an katharina.smola@rvsbr.de

Regionalverband Saarbrücken

Tätlicher Angriff auf Rettungskräfte und Polizeibeamte

Saarbrücken (ots) - Ein 26 Jähriger aus Saarbrücken wurde am Freitag, 23.07.2021, gegen 23:30 Uhr am Schillerplatz Opfer eines...
- Anzeige -