Mittwoch, März 3, 2021

Rettungsschirm für Schaustellerbetriebe gefordert.

Politik

Luksic: Saarland und Moselle brauchen mehr Impfdosen und gemeinsame Teststrategie

 Der saarländische Bundestagsabgeordnete Oliver Luksic, Mitglied der deutsch-französischen Parlamentarierversammlung, kritisiert die mangelnden Koordinierung beim neuen Grenzregime und fordert für...

Spaniol: Regierung muss dringend Öffnungsplan beschließen und vorlegen

„Es hat sich heute bestätigt: Der Streit zwischen CDU und SPD über die Schulöffnungen dauert an. In der Landesregierung...

Wieder Wirbel um Kirkeler Wasser?

Die CDU fordert Aufklärung zu möglichen neuen Industrieflächen  Kirkel. Die CDU Kirkel fordert Aufklärung über mögliche Neuplanungen von Industrieflächen im...

Eppelborn. Ortsvorsteher Berthold Schmitt fordert einen Rettungsschirm für Schaustellerbetriebe. Er hat in dieser Sache vor kurzem Ministerpräsident Tobias Hans als auch Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier angeschrieben und auf die der Corona-Pandemie geschuldete schwierige Lage der Schausteller hingewiesen. Des Weiteren appellierte Schmitt eindringlich, diesen Wirtschaftsbereich nicht zu vernachlässigen. Kirmes-Veranstaltungen und Volksfeste seien ein wichtiger Teil des kulturellen und gesellschaftlichen Lebens unseres Landes und dürften nicht vergessen werden. „Ich bin zuversichtlich“, führte Schmitt aus, „dass Ministerpräsident Hans, Bundeswirtschaftsminister Altmaier als auch Bundesfinanzminister Olaf Scholz ein offenes Ohr für die Belange und Probleme der Schaustellerunternehmen haben werden.“
Hintergrund für Schmitts Engagement in dieser Sache ist die Eppelborner Pfingstkirmes, die er seit langem maßgeblich organisiert. Die Eppelborner Kirmes gilt als die größte Dorfkirmes im Saarland. In diesem Jahr musste sie wie rund 10.000 Kirmesse und Volksfeste auch leider abgesagt werden. Rund 55000 Beschäftigte arbeiten deutschlandweit in diesem Wirtschaftsbereich. Im Saarland sind 150 Familienbetriebe mit über 1200 Mitarbeitern von den Absagen betroffen. „Durch die Corona-Krise brechen diesen zumeist Familienbetrieben die Einnahmen weg und viele bangen um ihre Existenz. Ein Rettungsschirm wäre da schon geboten“, erklärte Schmitt abschließend.

Regionalverband Saarbrücken

Stadtrat legt Grundstein für Erweiterung der Fußgängerzone am St. Johanner Markt

Die Jamaika-Koalition im Stadtrat begrüßt das Vorhaben, die Fußgängerzone am St. Johanner Markt zu erweitern. Heute hat der Stadtrat...
- Anzeige -

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung