Samstag, Januar 16, 2021

Saarbrücken: Versammlung von fünf Personen vor der Ludwigskirche

Politik

Grüne für Bürger*innenräte auch im Saarland

Schöpfer: Bürger*innen mehr in politische Entscheidungen einbinden Vor dem Hintergrund des zurzeit auf Bundesebene stattfindenden Bürger*innenrats zur deutschen Außenpolitik (https://www.tagesschau.de/inland/buergerrat-101.html) fordern...

Flackus: Politische Verantwortung für Uniklinikum muss geklärt werden

Nachdem die Landesregierung die Entscheidung, den vor acht Monaten suspendierten Chefarzt der HNO-Klinik an der Homburger Uniklinik (UKS) wieder...

Saar-SPD-Vorsitzende Rehlinger gratuliert neuem CDU-Bundeschef Laschet

Weiterhin Berührungspunkte mit Kramp-Karrenbauer bei politischer Arbeit „Dem neuen Parteichef Armin Laschet gratuliere ich und setze auf eine konstruktive Zusammenarbeit...

Polizei leitet Strafverfahren ein

Am gestrigen Abend versammelten sich fünf Personen vor der
Ludwigskirche in Saarbrücken. Offensichtlich trugen sie Kerzen in der Hand und führten nach
eigenen Angaben einen “Marsch für den Frieden” durch.

Nach polizeilichen Erkenntnissen ist der Hintergrund des “Marschs für den
Frieden” eine bundesweite Aktion der “Querdenker”-Szene. Es soll die Imitation
der Symbolik der Montagsdemonstrationen aus dem Herbst 1989 bewusst angestrebt werden
(Marsch um den Leipziger Ring mit Kerzen in der Hand und dem Ruf “Schließt Euch
an!”). Die “Querdenker”-Szene will hierdurch das Wendegefühl von 1989 imitieren
und für ihre Zwecke nutzen.

Da sich der Polizei gegenüber kein Versammlungsleiter zu erkennen gab, wurde den
Versammlungsteilnehmern infektionsschutzrechtliche / versammlungsrechtliche
Auflagen zur Durchführung der Versammlung erteilt, die allesamt eingehalten
wurden.

Eine Eilversammlung zu Gunsten der Versammlungsteilnehmer konnte aus
polizeilicher Sicht nicht angenommen werden, da bereits vor vierzehn Tagen eine
gleichgelagerte Versammlung mit ähnlichem Teilnehmerkreis, bei gleichem Motto an
der Ludwigskirche durchgeführt wurde. Zudem wurde bereits damals von den
Teilnehmern in Aussicht gestellt, sich an den kommenden Montagen, an gleichem
Ort, mit gleichem Thema versammeln zu wollen.

Aufgrund des Verdachts einer Straftat (Durchführung einer nicht angemeldeten
Versammlung) wurden die Personalien der fünf Teilnehmer als Zeugen festgestellt.
Die Polizei ermittelt.

Regionalverband Saarbrücken

Brand eines Linienbusses in SB-Altenkessel

Saarbrücken-Altenkessel (ots) - In den Morgenstunden des 16.01.2021 kam es in der Gerhardstraße in Höhe des Rathauses zum Brand...
- Anzeige -

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung