Sonntag, Februar 28, 2021

Schaeffler gewinnt ehemaligen Botschafter für neu geschaffenen Bereich Global Affairs

Politik

FDP Saar: Schulöffnung ab dem 08.03.21 braucht ausgereiftes Hygiene- und Testkonzept

Die FDP Saar begrüßt die Bestrebungen des Bildungsministeriums, ab dem 08.03.21 auch die weiterführenden Schulen im Saarland zu öffnen....

Land bezuschusst Beseitigung von Winterschäden mit fast 1,3 Millionen Euro

Abgeordneter Alwin Theobald betont, wie wichtig diese Zuschüsse für die Gemeinden im Landkreis Neunkirchen sind Der Frost und die starken...

Innenminister Bouillon begrüßt Forderung der B-IMK nach besseren Maßnahmen zum Schutz von Einsatzkräften

Klaus Bouillon - Minister für Inneres, Bauen und Sport (Foto: MIBS/Carsten Simon) Die Innenministerin und Innenminister der CDU-geführten Länder haben...

29. April 2020 | Herzogenaurach | Berlin

  • Schaeffler etabliert neuen Bereich Global Affairs
  • Dr. Peter Wittig übernimmt Aufbau und Leitung des neuen Bereichs
  • Hans-Christian Maaß geht Ende April in den Ruhestand
Der weltweit tätige Automobil- und Industriezulieferer Schaeffler hat den Diplomaten Dr. Peter Wittig als Leiter des neu geschaffenen Bereichs Global Affairs gewonnen. Nach seinem Ausscheiden aus dem aktiven Dienst im Auswärtigen Amt in diesem Jahr wird Dr. Wittig zum 1. Mai 2020 zur Schaeffler Gruppe kommen. Sein Dienstsitz ist in Berlin.Der deutsche Spitzendiplomat blickt auf eine breitgefächerte internationale Karriere zurück. Seit seinem Eintritt in den Auswärtigen Dienst in den 80er Jahren durchlief er Verwendungen in Konfliktregionen in Europa, im Nahen Osten und in der multilateralen Diplomatie. Von 2009 bis 2014 vertrat er Deutschland bei den Vereinten Nationen in New York, davon 2 Jahre im Sicherheitsrat, dem obersten Gremium der Weltpolitik. Anschließend wechselte er als Botschafter nach Washington, wo er die deutschen Interessen während der Präsidentschaften von Obama und Trump vertrat. Protektionismus, Handelskonflikte und Sanktionsgesetze wurden dort zu einem Arbeitsschwerpunkt. 2018 wurde er als Botschafter nach London entsandt – im Zeichen von Brexit dem wichtigsten Krisenposten in Europa.„Wir freuen uns sehr, dass wir mit Herrn Dr. Wittig einen international sehr erfahrenen Diplomaten für die Schaeffler Gruppe gewinnen konnten. Er wird den Vorstand der Schaeffler AG beraten und unterstützen, die Schaeffler Gruppe auf die sich abzeichnenden Veränderungen einzustellen“, sagte Georg F.W. Schaeffler, Familiengesellschafter und Aufsichtsratsvorsitzender der Schaeffler AG.Klaus Rosenfeld, Vorsitzender des Vorstands der Schaeffler AG, ergänzte: „Die kommenden Jahre sind für uns als weltweit agierender Automobil- und Industriezulieferer mit großen Herausforderungen verbunden. Das Verständnis für politische Entwicklungen und die globalen Risiken wird dabei immer wichtiger. Mit Herrn Dr. Wittig kommt ein herausragender Experte auf diesem Gebiet zu uns.“Dr. Peter Wittig berichtet in seiner neuen Rolle direkt an den Vorstandsvorsitzenden Klaus Rosenfeld. Der neue Bereich Global Affairs wird neben politischer Kommunikation und der Verbandsarbeit eine neu geschaffene Einheit „Globale Risiken“ umfassen, die sich der Analyse von globalen Risiken und makroökonomischen Entwicklungen widmen wird. Dritte Säule des Bereiches wird die Technologie-, Innovations- und Forschungsförderung. Die fachliche Verantwortung für diese Bereiche liegt dabei weiter bei den relevanten Vorstandsbereichen. Die Koordination der Aktivitäten obliegt dem neu geschaffenen Bereich. Dabei werden alle vier Regionen der Schaeffler Gruppe einbezogen.Hans-Christian Maaß, der langjährige Leiter der Berliner Repräsentanz, geht zum 30. April 2020 in Ruhestand. Er hatte als Bevollmächtigter des Vorstandes das Berliner Büro seit 2015 geleitet. Sein Nachfolger wird kurzfristig bekannt gegeben.„Herr Maaß hat die Interessen der Schaeffler Gruppe in den vergangenen Jahren hervorragend vertreten und die Zusammenarbeit mit den Entscheidungsträgern aus Politik und Verbänden konstruktiv vorangebracht. Wir bedanken uns bei Herrn Maaß für sein großes Engagement und wünschen ihm für seinen wohlverdienten Ruhestand alles Gute“, sagte Klaus Rosenfeld, Vorstandsvorsitzender der Schaeffler AG. 
 
Zu Schaeffler: 
Die Schaeffler Gruppe ist ein weltweit führender Automobil- und Industriezulieferer. Das Portfolio umfasst Präzisionskomponenten und Systeme in Motor, Getriebe und Fahrwerk sowie Wälz- und Gleitlagerlösungen für eine Vielzahl von Industrieanwendungen. Mit innovativen und nachhaltigen Technologien in den Feldern Elektromobilität, Digitalisierung und Industrie 4.0 leistet Schaeffler bereits heute einen entscheidenden Beitrag für die „Mobilität für morgen“. Im Jahr 2019 erwirtschaftete das Technologieunternehmen einen Umsatz von rund 14,4 Milliarden Euro. Mit zirka 87.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist Schaeffler eines der weltweit größten Familienunternehmen und verfügt mit rund 170 Standorten in über 50 Ländern über ein globales Netz aus Produktionsstandorten, Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen und Vertriebsgesellschaften. Mit knapp 2.400 Patentanmeldungen im Jahr 2019 belegt Schaeffler laut DPMA (Deutsches Patent- und Markenamt) Platz zwei unter den innovationsstarken Unternehmen Deutschlands.

Regionalverband Saarbrücken

Tägliche Fallzahl-Statistik aus dem Regionalverband

46 neue bestätigte Coronafälle – 32 Mutationen nachgewiesen Das Gesundheitsamt des Regionalverbandes meldet heute 46 neue Coronafälle (Stand 27. Februar,...
- Anzeige -

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung