Dienstag, Januar 19, 2021

Schülerstreik: Präsenzunterricht freiwillig und nur unter strikten Hygieneregeln

Politik

Schüler Union Saar begrüßt priorisierte Schulöffnung zugunsten der Abschlussklassen

Schule von zu Hause ist möglich und durchaus in schwierigen Zeiten eine wirkliche Alternative, jedoch nicht für Abschlussklassen. Die Anwesenheit in Präsenz stellt nicht nur eine optimierte Form des Lernens für den Abschluss dar, sondern gewährleistet eine individuelle Förderung der Schülerschaft in der Schule. An oberster Stelle muss jedoch natürlich nach wie vor der Gesundheitsschutz stehen.

Stellungnahme der Stadt Homburg zum Fall an der Remise

Verstöße wurden festgestellt, Anzeige wurde erstattet, es ist aber noch kein materieller Schaden Homburg ist als drittgrößte Stadt des Saarlandes...

Schülerstreiks zum Präsenzunterricht: Maulkorb für Schulen und Lehrer?

Ministerium muss für Transparenz und Aufklärung sorgen Die Grünen fordern vom saarländischen Bildungsministerium Aufklärung darüber, ob es im Rahmen der...

Ginsbach: Mindestabstände sicherstellen und FFP2-Masken anbieten

Anlässlich des Schülerstreiks an den Gemeinschaftsschulen des Regionalverbandes Saarbrücken aufgrund des kurzfristig wieder eingeführten Präsenzunterrichts für Abschlussklassen fordern die Grünen, den Schülerinnen und Schüler auch eine Online-Zuschaltmöglichkeit anzubieten. Präsenzunterricht dürfe nur dann stattfinden, so Grünen-Fraktionschef Patrick Ginsbach, wenn Mindestabstände eingehalten und es ein FFP2-Maskenangebot für Schülerinnen und Schüler gebe.

„Die Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen ohne Anpassungen im Hygienekonzept einfach zurück an die Schulen zu schicken, ist völlig verantwortungslos. Es ist unverständlich, dass die Landesregierung mit der neuen Corona-Verordnung den Lockdown heute einerseits weiter verschärft, zugleich mit dem heutigen Tag aber ganze Klassen wieder zurück in die Schulen schickt“, kritisiert Patrick Ginsbach, Fraktionsvorsitzender der Grünen-Fraktion in der Regionalversammlung. 

Patrick Ginsbach, Bündnis 90/Die Grünen

Der Grünen-Politiker fordert Bildungsministerin Streichert-Clivot auf, vor dem Hintergrund der pandemischen Lage die Präsenzpflicht unverzüglich auszusetzen. Ginsbach: „Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen sollten eine Online-Zugangsmöglichkeit zum Unterricht bekommen. Angesichts der Corona-Lage sollte niemand zum Präsenzunterricht gezwungen sein, stattdessen sollte man die digitale Teilnahme gerade besonders empfehlen.“

Notwendig seien zumindest deutliche Anpassungen beim Hygienekonzept. Ginsbach: „Wir brauchen ein deutlich verbessertes Hygienekonzept, wenn man schon die Abschlussklassen unter diesen Bedingungen zurück in die Schulen schickt. Mindestabstände müssen auch in der Schule selbstverständlich werden. Ich erwarte zudem, dass allen Schülerinnen und Schüler eine FFP2-Maske angeboten bekommen.“

Regionalverband Saarbrücken

Tägliche Fallzahl-Statistik aus dem Regionalverband

22 neue bestätigte Coronafälle – 6 weitere Todesfälle Das Gesundheitsamt des Regionalverbandes meldet heute 22 neue Coronafälle (Stand 18. Januar,...
- Anzeige -

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung